Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Zahl der Arbeitsunfälle 2011 in Sachsen gesunken - Zwölf Tote und 211 Schwerverletzte
Region Mitteldeutschland Zahl der Arbeitsunfälle 2011 in Sachsen gesunken - Zwölf Tote und 211 Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 26.02.2012
Ein Bauarbeiter auf den Gerüsten einer Baustelle. 34 Prozent aller Arbeitsunfälle ereignen sich im Baugewerbe. (Archiv- und Symbolfoto) Quelle: dpa
Dresden

Das waren sechs Todesfälle weniger als im Jahr davor. 211 Menschen wurden schwer verletzt, 2010 waren es 217.

Nach dem Verarbeitenden Gewerbe/Bergbau, wo sich 36 Prozent aller tödlichen und schweren Arbeitsunfälle ereigneten, liegt das Baugewerbe mit 34 Prozent der Arbeitsunfälle auf Platz 2.

Zu den häufigsten Ursachen für tödliche und schwere Arbeitsunfälle gehörten Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften. Auf dem Bau führten vor allem Stürze von Leitern oder Gerüsten zu Unfällen mit tödlichem Ausgang.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die milden Temperaturen in Thüringen haben den Wintersportfreunden bisher nichts anhaben können. In den Wintersportgebieten ist von Schneeschmelze keine Spur: „Bei uns im Thüringer Wald sind weiterhin sehr viele Skiläufer unterwegs“, sagte Christin Löffel vom Regionalverbund Thüringer Wald am Sonntag.

26.02.2012

Sachsens Ex-Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) engagiert sich bei einer Bürgerinitiative gegen die Europolitik der Bundesregierung. Er gehöre zu den Erstunterzeichnern des kürzlich gegründeten Bündnisses Bürgerwille, sagte der CDU-Politiker am Sonntag.

26.02.2012

Thüringens Regierungschefin Christine Lieberknecht (CDU) will als Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz erste Weichen für die fällige Reform des Länderfinanzausgleichs stellen.

26.02.2012