Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Zahl der HIV-Neudiagnosen in Sachsen gestiegen - 138 Fälle gemeldet
Region Mitteldeutschland Zahl der HIV-Neudiagnosen in Sachsen gestiegen - 138 Fälle gemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 30.06.2014
Die Zahl der HIV-Neudiagnosen in Sachsen steigt. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

„Es ist unklar, wann sich die Betroffenen infiziert haben“, sagte eine Sprecherin.

Seit 2004 bis Ende 2013 gab es im Freistaat 900 gemeldete HIV-Erstdiagnosen, die meisten davon in den Großstädten Leipzig und Dresden. Sachsen hat damit die höchste Rate unter den ostdeutschen Ländern nach Berlin.

Die Zahl der an Aids Erkrankten im Freistaat seit 1982 wird mit 163 angegeben, darunter 24 Frauen. 44 Menschen starben bisher an der Immunschwächekrankheit. Da sie mit Medikamenten gut behandelbar ist, erkranken inzwischen viel weniger Infizierte, erklärte die RKI-Sprecherin.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa jeder fünfte Arbeitslose in Sachsen hat keine abgeschlossene Berufsausbildung. Von den insgesamt rund 200 600 Arbeitslosen im Jahr 2013 gehörten nach Angaben der Arbeitsagentur knapp 44 200 Frauen und Männer zur Gruppe der sogenannten Geringqualifizierten (rund 22 Prozent).

30.06.2014

Mehr als 250 Menschen haben am Samstag nach Veranstalter-Angaben in Nienhagen (Harz) gegen ein Rockkonzert von Rechtsextremisten in ihrem Dorf protestiert. Der Polizeieinsatz ging am frühen Sonntagmorgen ohne Zwischenfälle zu Ende.

29.06.2014

Wer tötete den Wirt des Bistros „Aladin“ in Döbeln? Das Landgericht Chemnitz konnte einem Verdächtigen einen Mord mangels Beweisen nicht nachweisen und verurteilte ihn wegen Beihilfe zum Totschlag zu fünf Jahren Haft.

29.06.2014
Anzeige