Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zu wenig Zeit für Patienten, karge Entlohnung – 1000 Therapeuten demonstrieren in Leipzig

Zu wenig Zeit für Patienten, karge Entlohnung – 1000 Therapeuten demonstrieren in Leipzig

Gut 1000 Physiotherapeuten, Logopäden, Podologen und Ergotherapeuten haben am Samstagnachmittag in Leipzig für eine angemessene Vergütung und weniger Bürokratie im Gesundheitssystem demonstriert.

Voriger Artikel
Comeback der Störche in Sachsen – bereits 25 Tiere über Leipzig gesichtet
Nächster Artikel
Der Stadtverwaltung zu laut: Christopher Street Day in Dresden droht das Aus

Die Vergütungssätze seien so gering, das Praxisinhaber ihren Therapeuten kaum mehr angemessene Löhne zahlen könnten, so der BvT.

Quelle: dpa

Leipzig. Aufgerufen zu der Demonstration anlässlich der Messe „Therapie Leipzig“ hatte der Bund vereinter Therapeuten e.V.. Punkt 14 Uhr setzte sich der Zug an der Nikolaikirche in Bewegung. Über Reichsstraße und Martin-Luther-Ring ging es schließlich zum Markt, wo die Abschlusskundgebung stattfand.

„Die Vergütungssätze, die wir für unsere Leistung von den gesetzlichen Krankenkassen erhalten, reichen kaum zum wirtschaftlichen Überleben“, kritisierte Versammlungsleiterin Sandy Riedel-Baibus am Samstag. Ein kostendeckendes Arbeiten sei unter den gegenwärtigen Bedingungen fast nicht mehr möglich. Ihr Verband sieht die Politik bundesweit in der Pflicht. Weiterhin macht den Vertretern der Heilberufe eine überbordende Bürokratie zu schaffen. „Wir wollen mehr Zeit für unsere Patienten“, fordert Riedel-Baibus. „Alles, was wir an Papierkram leisten müssen, geht an den Menschen vorbei.“

Die Verbände, neben dem ausrichtenden BvT, auch der VDB-Physiotherapeuten, der BED und Logo Deutschland, setzen sich zudem für eine Angleichung der Bezahlung in Deutschland ein. „Derzeit sind die Sätze besonders in den östlichen Bundesländern sehr niedrig“, so die Leipziger Physiotherapeutin Riedel-Baibus. „Wir verlangen eine einheitliche Vergütung.“ Auf Verbandsebene forderten die Demonstranten ein Mitspracherecht im Rahmen des Gemeinsamen Bundesausschusses,

des höchsten Gremiums der Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr