Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Zweiter NSU-Untersuchungsausschuss in Sachsen tritt zusammen
Region Mitteldeutschland Zweiter NSU-Untersuchungsausschuss in Sachsen tritt zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 13.05.2015
Die NSU-Terroristin Beate Zschäpe im Gericht. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Zu Beginn sollte es um Verfahrensfragen gehen. Dazu gehören unter anderem Regelungen für die Geheimhaltung, Termine und die Tagesordnung. Wann die erste Zeugenvernehmung stattfinden kann, war noch unklar.

Zunächst müssen erneut alle Akten aus dem Landeskriminalamt und anderen Behörden angefordert werden. Der Ausschuss soll mögliche Versäumnisse der sächsischen Regierung und von Behörden im Umgang mit dem Neonazi-Terrortrio „Nationalsozialistischer Untergrund“ untersuchen. Der NSU mit Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hatte nach seinem Abtauchen jahrelang unerkannt in Zwickau gelebt. Der Gruppe werden zehn Morde zur Last gelegt. In neun Fällen waren Gewerbetreibende mit türkischen oder griechischen Wurzeln die Opfer, zudem wurde eine deutsche Polizistin getötet. 

Auch in der vorherigen Legislaturperiode gab es einen NSU-Ausschuss in Sachsen. In seinem Abschlussbericht war er mit den Stimmen von CDU und FDP zu dem Schluss gekommen, dass kein Fehlverhalten sächsischer Behörden vorlag. Linke, Grüne sowie die damals noch in der Opposition befindliche SPD warfen Behörden dagegen ein Versagen bei der Fahndung nach den Rechtsextremisten vor. 

Aufgrund von Zeitdruck konnten damals bei weitem nicht alle Zeugen befragt werden. Das soll nun im neuen Ausschuss nachgeholt werden. Er war Ende April vom Landtag eingesetzt worden. Vorsitzender ist der CDU-Politiker Lars Rohwer.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als die ersten Takte von "You never walk alone" erklangen, stimmten eingefleischte Fans mit ein und kurz darauf waren sie da: Die Toten Hosen. Im prall gefüllten Dresdner Eventwerk gaben die Punkrocker aus Düsseldorf ein Warm-up-Konzert vor der anstehenden Tour, die die Jungs bis nach Buenos Aires führen wird.

13.05.2015

Am vergangenen Samstag wurde der Zwenkauer See nach achtjähriger Flutung als Erholungsgebiet freigegeben. Entsprechend der Gemeinverfügung darf das Gewässer nun zum Baden genutzt werden, außerdem sind kleine Wasserfahrzeuge ohne maschinellen Antrieb erlaubt.

12.05.2015

Beim Länderfinanzausgleich muss auch auf die Finanzkraft der Städte und Gemeinden geachtet werden. Diese Forderung geht aus einer Studie der Universität Leipzig und der Universität für Verwaltungswirtschaft in Speyer hervor.

11.05.2015
Anzeige