Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz 100 Gäste beim Nordsächsischen Hospiztag in Oschatz
Region Oschatz 100 Gäste beim Nordsächsischen Hospiztag in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 08.05.2018
Burgunde Tomczak, Christa Sirrenberg und Hans-Otto Schlotmann vom Vorstand des Fördervereins beim Überreichen der Goldenen Ehrennadel an Ute Gläser (2.v.l.). Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
Oschatz

Der Ökumenische Ambulante Hospizdienst Nordsachsens organisierte zum zweiten Mal den Nordsächsischen Hospiztag. Er stand unter dem Thema „Ethik am Lebensende“. Organisiert wurde er vom Hospizdienst der Diakonie Torgau-Oschatz.

Der Geschäftsführer des diakonischen Werkes Oschatz-Torgau, Gernot Dörfel, freute sich bei seiner Begrüßung, dass nicht nur Hospizbegleiter aus der Region zu der Veranstaltung gekommen waren. Das Interesse auch unter Mitarbeitern in Kliniken, bei medizinischem Personal und auch ehrenamtlichen Helfern bis hin in die Regionen Wurzen, Riesa, Döbeln sei groß. Dass ein ernstes Thema wie Tod und Sterben auch künstlerisch umgesetzt werden kann, bewies ein Pantomimenbeitrag gleich zu Beginn der Vorträge.

Freiraum für Gespräche

„Fast 100 Frauen und Männer haben am zweiten Nordsächsischen Hospiztag teilgenommen. Neben den Vorträgen und den Workshops war uns wichtig, Freiraum für Gespräche zu haben“, erklärt Ina Jochem, Koordinatorin der Hospizarbeit bei der Diakonie in Oschatz.

Dafür bot das gewählte Thema des Tages „Ethik am Lebensende“ ausreichend Raum. Es gab Angebote zur Begleitung Sterbender und deren Angehörigen sowie bei der Trauerbewältigung. Diskutiert wurde auch über das Thema „Wahrheit am Krankenbett“. Chefärztin Dr. Barbara Schubert aus Dresden konnte hier viele Impulse und Erfahrungen aus der Praxis vermitteln.

Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Den Nordsächsischen Hospiztag nutzte der Förderverein Hospizarbeit Nordsachsen, um Hospizbegleiter für ihr Engagement auf dem Gebiet der Hospizarbeit mit der Ehrennadel des Vereins zu würdigen. Zehn Frauen und Männer aus den Regionen Eilenburg, Torgau und Oschatz erhielten diese Auszeichnung. Besonders freute sich Vereinsvorsitzender Hans Otto Schlotmann, diese Ehrung an Ute Gläser zu überreichen. Sie erhielt als einzige die Ehrennadel in Gold für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit als Hospizbegleiterin in der Region Oschatz.

Bei seiner kurzen Dankesrede an die Ausgezeichneten verkündete Schlotmann zudem, dass die Eröffnung des Hospizes in Torgau, das durch den Verein getragen wird, im Frühjahr 2019 planmäßig erfolgen wird.

Der 3. Nordsächsische ökumenische Hospiztag wird in zwei Jahren stattfinden.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Oschatzer Polizei hat die Kriminalstatistik für Wermsdorf vorgestellt. 2017 wurden in der Gemeinde 242 Straftaten registriert, die meisten davon im Hauptort.

08.05.2018

In Sachsen wurden sie bereits eröffnet – in der kommenden Woche starten die sächsischen Waldjugendspiele auch im Landkreis Nordsachsen.

08.05.2018

Weil die angestrebte Sanierung der Zufahrt zum Schul- und Hortgelände in Großweitzschen ein Drittel teurer wäre als geplant, will die Gemeinde nun eine abgespeckte Variante durchsetzen, bei der die Straße nur eine neue Oberfläche bekommt.

10.05.2018
Anzeige