Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz 130 Darsteller bei Biwak in Wermsdorf
Region Oschatz 130 Darsteller bei Biwak in Wermsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 27.09.2018
130 Darsteller des Interessentenverbandes Völkerschlacht 1813 zeigen in Wermsdorf Biwak-Leben zur Zeit der napoleonischen Kriege. Quelle: Foto: Michael Gonsior
Wermsdorf

Rund 130 Freiwillige und dazu 20 Pferde werden im Oktober ein historisches Biwak am Alten Jagdschloss in Wermsdorf nachstellen. Das Spektakel ist Teil einer zweitägigen Veranstaltung der Leipziger Sparkassen-Stiftungen, die damit an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnern und über die Zukunft der „Schicksalsgemeinschaft Europa“ diskutieren wollen.

Konzert für interessierte Gäste

Am ersten Tag der Veranstaltung steht die deutsch-französische Geschichte im Mittelpunkt. Dazu wird am Freitag, dem 19. Oktober, auf das Schloss Hubertusburg in Wermsdorf eingeladen. Die Ortswahl kommt nicht von ungefähr: Das Schloss war im Zuge der Napoleonischen Kriege mehrfach Lazarett. „Tausende französischer Soldaten – die genaue Zahl ist nicht bekannt – liegen hier begraben“, erinnert Stephan Seeger, Direktor der Stiftungen der Sparkasse Leipzig. Zum Programm des ersten Tages in Wermsdorf gehört auch ein ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Schlosskapelle St. Hubertus, den Generalvikar Andreas Kutschke vom Bistum Dresden-Meißen und Oberlandeskirchenrat Peter Meis von der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens mit geladenen Gäste feiern.

Für Einwohner und interessierte Gäste gibt es währenddessen im Ort viel zu sehen: Das historisch anmutende Feldlager am Alten Jagdschloss, das von Mitgliedern des Interessenverbandes Völkerschlacht 1813 ausgestaltet wird, kann bereits ab Freitag, 10 Uhr, besucht werden und soll typisches Biwak-Leben zeigen. Gegen 16.30 Uhr ziehen die Truppen Richtung Schloss Hubertusburg und flankieren dort das Luftwaffenmusikkorps der Bundeswehr aus Erfurt während einer Serenade. Das Konzert im Innenhof von Hubertusburg beginnt um 18 Uhr und ist offen für alle Gäste. Anschließend ziehen die Biwak-Darsteller zum Lager ans Alte Jagdschloss zurück – und können dort noch bis zur Nachtruhe besucht werden, versichern die Veranstalter. Für einen Imbiss und Getränke werde vor Ort gesorgt.

Fortsetzung mit Symposium

Am zweiten Veranstaltungstag geht es mit einem Symposium unter dem Motto „Schicksalsgemeinschaft“ im Mediencampus der Villa Ida in Leipzig weiter. Die Tagung widmet sich der Frage, welche Lehren Europa aus den Kriegen vergangener Jahrhunderte für die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen ziehen kann. Die Schirmherrschaft haben Anne-Marie Descôtes, Botschafterin Frankreichs in Deutschland, und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer übernommen. Der Tag wird mit einem Konzert des Leipziger Symphonieorchesters in der Villa Ida beendet.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das bäuerliche Museum in Schmannewitz besteht jetzt seit 25 Jahren. Das Jubiläum wird zum Erntefest am 3. Oktober groß gefeiert.

27.09.2018

Seit Montag ist die Tankstelle im Oschatzer Ortsteil Lonnewitz geschlossen. Bereits am Donnerstag soll sie wieder öffnen – und das wird gefeiert.

26.09.2018

Radler zwischen dem Ortsausgang Oschatz um dem Stadtteil Fliegerhorst werden nachts auch weiterhin ohne Straßenlaternen auskommen müssen. Die Stadt nennt unter anderem Vandalismus und Energiesparen als Gründe.

26.09.2018