Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz 20. Kirchenfrühjahrslauf mit großer Resonanz
Region Oschatz 20. Kirchenfrühjahrslauf mit großer Resonanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 28.04.2013

[gallery:600-30798705P-1]

Vor Beginn des Laufes scharte Pfarrer Matthias Ellinger die Leute um sich und hielt eine kurze Predigt, wie zum Kirchenfrühjahrslauf üblich. Das war schon zu Zeiten Uli Korbels so und gehört zu dieser Veranstaltung dazu. Überhaupt hat Matthias Ellinger das Erbe Uli Korbels, zu dessen Ehren der Kirchenfrühjahrslauf auch Uli-Korbel-Gedenklauf heißt, bewahrt. In einer lockeren Erzählweise führte er sowohl durch die Predigt als auch später durch die Siegerehrung.

Als Erstes wurden die Jüngsten auf ihrer Runde um die Kirche angefeuert. Die knapp 500 Meter bergauf und -ab wollten bewältigt werden. Mit zwei Jahren die Jüngste beim Bambinilauf war Annika Hommel. Für die einheimischen Läufer war das letzte April-Wochenende ein hartes Stück Arbeit. Fand am Freitagabend der Raschützlauf in Lampertswalde statt, stand für den Sonntag für viele auch noch der Oberelbe-Marathon auf dem Plan und sorgte für eine zusätzliche Belastung. Trotzdem ließen sie sich den Kirchenfrühjahrslauf nicht entgehen.

Den Hauptlauf über zehn Kilometer (km) gewann erstmals Martin Salanga vom LRC Mittelsachsen. Der Student des Fitnesssports konnte Achim Kretzschmar (Holzhandel Ganzig) und Frank Hoffmann (Tri-Sport Wurzen) auf die Plätze verweisen. Die Schnellsten über fünf Kilometer waren Kay Weber (Oschatz) vor Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure) und Dominik Weidner (Wermsdorf). Einzig über 2,5 km blieb der Sieg nicht in der Region: Sandra Schönbrunn vom SV Eintracht Ortrand (schon das zweite Jahr kommt die Familie zur Mittelsächsischen Lauftour) siegte vor Hannes Schwerdtner (LRC) und Jonathan Conrad (Hohnstädter SV), dem Enkel von Rainer Conrad.

Doch der Kirchenfrühjahrslauf ist mehr als ein Wettkampf um Sieger und Platzierte: zehn Läufer aus Collm waren wieder bei "ihrem" Lauf dabei. Und wollte man eine Familien-Wertung machen, so würden die Familien Knittel und Otto mit jeweils vier Teilnehmern vor der Familie Kinder mit drei Mitgliedern liegen.

Anlässlich des Jubiläumslaufes hatten die Organisatoren vom LRC in Kooperation mit der Ausbau Mügeln Erinnerungs-T-Shirts anfertigen lassen. Aus vielfältigen Farben konnte man sich ein Shirt aussuchen und vor Ort bedrucken lassen.

War die gewünschte Farbe oder Größe nicht vorrätig, konnte zusätzlich auch bestellt werden. Von diesem Angebot wurde rege Gebrauch gemacht, so sagte ein kleines Mädchen zu seiner Mutter nach dem Tee-Trinken: "So, und jetzt gehen wir ein T-Shirt holen". Anschließend drängte sich alles in die warme Stube des ehemaligen Schullandheims Lampersdorf, um Nudeln zu essen und die Siegerehrung durchzuführen.

Erstmals hatte hier auch moderne Technik beim Collm-Lauf Einzug gehalten, denn die Ergebnislisten und die Urkunden wurden mit einem mobilen Computer erstellt. Schon am Nachmittag waren die Zeiten und Platzierungen online unter www.lrc-mittelsachsen.de abzurufen.

Zehn Kilometer

MJ 1. Theodor Schiel 46:59 min

2. Alexander Stock 49:58 min

M20 1. Martin Salanga 39:54 min

3. Johann Schiel 49:55 min

M35 1. Andreas Gühne 48:42 min

M40 1. Thomas Moosdorf 45:47 min

M45 1. Achim Kretzschmar 40:25 min

6. Detlef Stock 50:37 min

7. Andreas Erfurth 52:00 min

8. Georg Knittel 56:33 min

9. Matthias Otto 57:32 min

M50 6. André Wagner 55:31 min

M55 3. Jürgen Hoffmann 46:15 min

5. Frank Winkler 47:18 min

7. Uwe Gerstmann 53:38 min

M60 3. Wallfried Heinicke 52:47 min

M65 1. Rainer Conrad 51:47 min

3. Harald Hoßbach 54:20 min

4. Uve Springsguth 54:43 min

W bis 13 1. Selina Otto 57:13 min

WJ 1. Saskia Otto 51:48 min

2. Lea Knittel 1:01:32 h

W30 1. Ilka Grundmann 53:26 min

W45 2. Nadja Zabell 50:47 min

W55 1. Rosemarie Gruhne 54:24 min

Fünf Kilometer

MJ 1. Dominik Weidner 22:12 min

2. Felix Kretzschmar 22:38 min

4. Dennis Leichsenring 25:30 min

6. Philipp Uder 30:16 min

M20 1. Kay Weber 20:17 min

M30 1. Jenö Kunfalvi 20:56 min

M40 1. Jochen Kinder 30:34 min

M45 2. Thomas Döring 29:48 min

3. Bernd Schwarz 33:31 min

M50 . Gerald Bilz 30:40 min

W35 1. Daniela Otto 31:57 min

W45 1. Beate Schönthier 34:30 min

2. Karola Schüttler 45:32 min

W55 2. Ilona Uder 38:44 min

2,5 Kilometer

M bis 9 1. Luca Lehmann 16:27 min

2. Fabian Häußler 24:30 min

3. Tobias Gäbler 26:50 min

M bis 13 1. Hannes Schwerdtner 13:52 min

3. Lukas Däbritz 14:45 min

4. Florian Däbritz 15:16 min

5. Hans-Georg 16:47 min

6. Florian Schwarz 21:33 min

W bis 9 1. Monique Wend 26:52 min

2. L. M. Finsterbusch 28:15 min

W bis 13 3. Liska Müller 18:56 min

4. Esther Knittel 19:03 min

5. Sarai Knittel 23:37 min

WJ 1. Sophie Kinder 16:06 min

W35 1. Susanne Hommel 29:26 min

W40 2. D. Finsterbusch 28:16 min

Anita Häußler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Wie werde ich Witwe...oder ihn einfach wieder los?" heißt es am Mittwoch, dem 15. Mai, in der Stadtbibliothek Oschatz. Dann lesen Bibliothekarin Eleonore Reichel und Buchhändlerin Kerstin Helbig morbide Mords-Geschichten voll schwarzem Humor.

28.04.2013

Am Freitagnachmittag kam es in Oschatz auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes, gegenüber dem Eingang der Filiale, zu einem Verkehrsunfall. Dabei wurde ein rot-orangefarbener Peugeot 107 durch ein anderes Fahrzeug beschädigt.

28.04.2013

Eine riesige Blutkonsvere aus Plüsch schlenderte am Freitag durch die Oschatzer Innenstadt: Transfusius, das Maskottchen des Heama-Blutspendedienstes. Es wünscht sich, dass sich noch mehr Leute ab 18 Jahre für das Blutspenden entscheiden, denn Blut rettet Leben.

28.04.2013
Anzeige