Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz 300 Strohballen gehen in Bornitz in Flammen auf
Region Oschatz 300 Strohballen gehen in Bornitz in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 14.10.2015
Mit einem Radlader musste das brennende Stroh aus dem Lager herausgezogen werden. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Bornitz

Wegen des Verlegens von Schläuchen musste außerdem die Abfahrt nach Bornitz für den Verkehr gesperrt werden. Entlang der Straße legten die Kameraden aus Bornitz, Zaußwitz, Terpitz-Gaunitz, Wellerswalde und Laas eine provisorische Wasserleitung. Die führte vom Teich etwa 400 Meter am Feld entlang, bis zum Brandherd. In dem langgezogenen, eingeschossigen Gebäude lagerten laut eines Mitarbeiters der Erzeuger- und Absatzgemeinschaft etwa 300 Strohballen.

Schon während des Löschens brach die Dachkonstruktion des Gebäudes zusammen. „Wir müssen mit einem Radlader das Stroh rausziehen“, sagte Einsatzleiter Mirko Wahrig, „nur so können wir den Brand richtig löschen.“ Die vom Feuer verursachte Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Gegen 14.40 Uhr wurden die Kameraden der Wehren alarmiert. Einsatzkräfte der Polizei sperrten daraufhin die Zufahrt nach Bornitz für den Verkehr. Wie das Feuer entfacht wurde, konnte gestern Abend nicht geklärt werden. Vom Strohlager blieb nur das Mauerwerk bestehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Welch eine Überraschung in der Morgenstunde – Schnee Mitte Oktober. Emely aus der Tagesstätte "Spatzennest" nutze die weiße Pracht in Naundorf, um gemeinsam mit Franz den ersten Schneemann der Wintersaison 2015/2016 zu bauen.

14.10.2015

Die Bauern haben gerade mal wieder mit niedrigen Milchpreisen zu kämpfen. Doch egal, was die Lebensmittelindustrie als Abnehmer zahlt – beim Umgang mit den Kühen müssen die Beschäftigten in den Agrarbetrieben immer sorgfältig und geschickt sein sowie sauber arbeiten. Das gilt ganz besonders beim Melken.

15.10.2015

Das große Ziel des Vereins und seiner Mitstreiter ist ein Hospiz mit bis zu zehn Betten. Dafür wird eine Betreibergesellschaft gegründet, die aus Vertretern der Caritas und dem Christlichen Sozialwerk besteht.

04.04.2018
Anzeige