Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ab Montag läuft das Mügelner Stadtbad voll
Region Oschatz Ab Montag läuft das Mügelner Stadtbad voll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 24.04.2018
Die Schwimmmeister Martin Zapf (li.) und Klemens Pauli, zugleich Badchef, beim Reinigen des Beckens. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
mügeln

„Wassermarsch!“ heißt es seit Montag jeden Tag im Mügelner Stadtbad. Aber nicht etwa bei einem Feuerwehreinsatz, sondern beim Putzen des 50 mal 30 Meter großen Badebeckens. Das ist derzeit noch leer. „Ab Montag wollen wir mit dem Befüllen des Beckens beginnen, da muss es zuvor gereinigt werden“, erklärt Stadtbadchef Klemens Pauli. Im vierten Jahr in Folge wird er im Stadtbad der Döllnitzstadt das Sagen haben. „Ich freue mich, dass unser Team aus dem Vorjahr mit Martin Zapf und den beiden Frauen für den Kassen- und Servicebereich wieder komplett ist und wir mit den Vorbereitungen beginnen konnten“, so der 28-Jährige Schwimmmeister.

2600 Kubikmeter Wasser füllen Becken

Viel Zeit zum Reden hat er nicht, denn gemeinsam mit Martin Zapf, der ebenso als Schwimmmeister agieren wird, rückt er mit Wasser, Bürsten und anderen Putzutensilien dem Schmutz auf der hellblauen Folie des Beckens zu Leibe. Rund 2600 Kubikmeter Wasser fließen ab Montag in das Becken. Das Wasser kommt aus dem neuen Füllbrunnen, der im Rahmen der Badsanierung zwischen dem Ende der Saison 2015 und der Wiedereinweihung des Bades nach der Sanierung im Frühjahr 2017 gebaut wurde. „Wenn alles klappt, werden wir bis 27. April das Becken gefüllt haben“, so Pauli.

Saisonstart am 12. Mai

Dann verbleiben noch wenige Tage, in denen sich das Wasser bei hoffentlich viel Sonnenschein bis zum geplanten Saisonstart am 12. Mai erwärmen kann. „Unser Ziel ist aber, dass wir bis zum 5. Mai einsatzbereit sind. Denn wenn wie jetzt das Wetter uns viel Sonnenschein bescheren sollte, dann werden wir eher starten“, so der Schwimmmeister.

Derzeit werden im Bad noch einige Pflasterarbeiten erledigt. In den vergangenen Wochen wurden auch die Imbiss-Räume saniert. Nicht nur gefliest und gemalert wurde, sondern der neue Pächter Ulf Jungnitz vom Oschatzer Lindeneck baute auch eine neue Industrieküche ein.

Umfangreiches Imbiss-Angebot

Die wird gebraucht, um den mit dem Stadtbadchef abgestimmten umfangreichen Service bieten zu können. Der sieht vor, dass frisch zubereitete Speisen und Snacks – vom Mittagessen bis zum Kuchen – an allen Tagen angeboten werden können. Doch auch von verschiedenen Getränken, Eis, Süßem bis zum Hamburger wird das Angebot künftig reichen. „Wir wollen einfach den Anreiz bieten, zum Beispiel als Familie einen Tag im Bad zu verbringen. Dazu gehört, dass man ein Mittagsangebot vorfindet“, begründet Klemens Pauli. Das seien auch Kriterien bei der Ausschreibung des Imbiss-Angebotes gewesen. Zudem müsse der neue Pächter flexibel sein, um kurzfristig Veranstaltungen im Bad abzusichern. Dazu gehört das „Schwimmen bei Kerzenschein“, das die Badbesetzung bei entsprechendem Wetter wieder veranstalten möchte. Anvisiert sei auch ein Neptunfest. Wer als Schulklasse oder Verein den Schuljahresabschluss oder ein anderes Fest im Bad feiern möchte, könne sich gern beim Badchef melden. Die Eintrittspreise sind die aus dem Vorjahr.

Im Mai wird das Stadtbad von 10 bis 19 Uhr und ab Juni täglich von 10 bis 20 Uhr offen sein. Angeboten werden von den Schwimmmeistern wieder Schwimmkurse. Wer dieses Angebot nutzen will, sollte sich jedoch rechtzeitig anmelden, denn die ersten Anmeldungen gibt es bereits, so Pauli.

Von bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Sommerferien wird an der Oschatzer Härtwig-Oberschule weitergebaut. So ist diesmal der Ostgiebel sowie der Mittelteil der Nordfassade dran. Der Oschatzer Stadtrat vergab in diesem Zusammenhang auf seiner vergangenen Sitzung drei Aufträge.

21.04.2018

Wieder Mal ein Steuertiefschlag. Die Stadt Oschatz muss rund 220 000 Euro Gewerbesteuer auf einen Bescheid aus dem Jahr 2002 nachzahlen. Das bringt den städtischen Haushalt ins Schlingern, macht aber keine Haushaltssperre erforderlich.

20.04.2018

Schaut man auf verschiedene Internetseiten, dann kann man mit dem Fahrrad von Grimma auf „ruhigen Nebenstraßen“ Strehla über Wermsdorf und Oschatz erreichen. Ruhig ist allerdings keine Bezeichnung für den Straßenzustand.

20.04.2018
Anzeige