Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ab Ostern von Dahlen und Oschatz direkt ins Elbsandsteingebirge
Region Oschatz Ab Ostern von Dahlen und Oschatz direkt ins Elbsandsteingebirge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 23.03.2016
Stephan Naue Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Oschatz/Dahlen

Baustellen auf den Gleisen in Richtung Dresden waren für die Fahrgäste im Regionalexpress „Saxonia“ lange Zeit ein Ärgernis. Immer wieder kam es im Rahmen des Ausbaus der S-Bahn von Meißen nach Dresden zu Umleitungen oder zum Ersatz der Züge durch Busse. Nun ist der Ausbau zwischen Coswig und Dresden-Neustadt abgeschlossen und auf der Fortsetzung der S 1 in die Sächsische Schweiz werden die Bauarbeiten am Karfreitag, 4 Uhr beendet. Damit endet der „Winterfahrplan“, der nur stündlich Verbindungen von Dresden nach Bad Schandau enthielt. Ab Karfreitag fährt die S-Bahn wieder alle 30 Minuten bis nach Bad Schandau und stündlich bis Schöna.

Von Dahlen und Oschatz kann man ab Sonnabend bis 29. Oktober jeden Sonnabend ohne Umsteigen in das Elbsandsteingebirge reisen. Die Regionalexpress 7.29 Uhr ab Dahlen (Oschatz 7.36 Uhr) nach Dresden fährt bis Schöna weiter. Im Gegensatz zur S-Bahn hält er nach dem Dresdener Hauptbahnhof nur in Pirna, Wehlen, Rathen, Königstein, Bad Schandau und Schmilka-Hirschmühle. Dieses Angebot wurde bereits im vergangenen Jahr getestet. „Wenn es gut angenommen wird, könnte es auf andere Züge erweitert werden“, sagt Stephan Naue von der DB Regio. Für Ostern und weitere verkehrsstarke Tage kündigte er zusätzliche Züge von Dresden in die Sächsische Schweiz an. Sie verkehren vom 27. März bis 30. Oktober sonntags sowie zu Himmelfahrt, am Pfingstmontag, am Tag der Deutschen Einheit sowie am Reformationstag. Diese Verstärkerzüge fahren am Dresdener Hauptbahnhof 9.50 und 10.20 Uhr ab. Außerdem werde die Bahn auf der S 1 in die Sächsische Schweiz über Ostern Züge mit fünf statt mit vier Doppelstockwagen einsetzen.

„Ab Karfreitag ist wieder der Wander-Express ‚Bohemica‘ im Einsatz, der Dresden über Decin, Usti nad Labem mit Litomerice verbindet“, sagt Naue. Der Wanderexpress starte 7.30 Uhr im Dresdener Hauptbahnhof. Er steht vom 26. März bis 30. Oktober, immer sonnabends und sonntags sowie am Ostermontag und am Reformationstag, im Fahrplan.

Für Bahnreisende aus Oschatz und Umgebung bringt der 1. April eine Neuerung, wenn sie in die Landkreisen Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge oder nach Dresden reisen. Bisher galt im Gebiet des Verkehrsverbundes Oberelbe das Sachsenticket nur in den Nahverkehrszügen. Ab April können damit auch die Stadt- und Regionalbusse, die Straßenbahnen in Dresden sowie einige Elbefähren genutzt werden.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft Sachsen feiert im April ihr 25-Jähriges Bestehen in Leipzig. An der Spitze des eingetragenen Vereins steht ein Dahlener: Dietmar Hübler stammt selbst aus dem Sudetenland und musste als kleiner Junge mit seiner Mutter die Heimat verlassen. Heute organisiert er Treffen oder berät Vertriebene.

23.03.2016

In Köllmichen wird es am Karfreitag nichts mit lange Ausschlafen. 70 Halter von Hähnen haben sich angemeldet, um ihre Tiere so laut und ausdauernd wie möglich krähen zu lassen. Organisiert hat das Spektakel der Geflügelzüchterverein Mutzschen/Wermsdorf. Ab 8 Uhr beginnt der tierische Wettkampf.

23.03.2016

Wer wissen möchte, wie Oschatz aus mehr als 70 Metern Höhe aussieht, muss keinen Flieger chartern – es genügt ein Aufstieg in den Südturm der St. Aegidienkirche im Stadtzentrum. Nach 199 Stufen erreicht man die Türmerstube. Ostersonnabend startet die neue Saison – mit einem neuen hauptamtlichen Türmer.

23.03.2016
Anzeige