Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz "Ab zu den Leuten vor Ort"
Region Oschatz "Ab zu den Leuten vor Ort"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 02.02.2014
Luise Neuhaus-Wartenberg, Marion Kanitz und Thomas Kind kandidieren in Nordsachsen 2014 für den Landtag Quelle: Kathrin Kabelitz

Noch ist die Kandidatensuche für die Ortschafts-, Gemeinde- und Stadträte nicht abgeschlossen. Susanna Karawanskij spricht aber schon jetzt von einer "guten Kandidatenlage". Froh wäre die Vorsitzende, wenn das beim Kreisparteitag in Delitzsch gewählte Trio Maßstab für die Alters- und Geschlechterstruktur in allen Gremien sein könnte, wenn Erfahrung und Jugend gleichermaßen dabei sind.

Kreis-Fraktions-Chef Michael Friedrich umriss das, was sich Die Linke im Wahlkampf auf die Fahnen schreibt. Mit den Leitlinien gäbe man Eckpunkte vor, "die sollen aber die örtlichen Programme nicht ersetzen. Schreibt nicht einfach ab, sondern setzt eure Schwerpunkte anhand der Situation in eurer Kommune".

Im Wahlkreis 34 (Delitzsch, Krostitz,

Löbnitz, Rackwitz, Schkeuditz, Schönwölkau, Wiedemar) ist Thomas Kind (47 Jahre, Erziehungswissenschaftler und Landtagsabgeordneter, verheiratet, zwei Kinder) gewählt. Der Tauchaer ist arbeitsmarktpolitischer Sprecher seiner Fraktion und tritt zum zweiten Mal an und hat sich auf die Fahnen geschrieben; "Wir sollten endlich für einen Politikwechsel in Sachsen antreten."

Im Wahlkreis 35 (Bad Düben, Doberschütz, Dommitzsch, Eilenburg, Elsnig, Jesewitz, Laußig, Mockrehna, Taucha, Trossin, Zschepplin) kandidiert Luise Neuhaus-Wartenberg (33 Jahre, verheiratet, Prokuristin einer mittelständigen Firma im Bereich der Dienstleistungen). Einen Schwerpunkt sieht sie im Bereich Wirtschaft. "Die Menschen draußen trauen unserer Partei Wirtschaftskompetenz noch nicht zu, das muss sich ändern, das wird sich ändern. Wir als Partei der kleinen Leute müssen uns den Problemen der kleinen und mittelständischen Unternehmen annehmen", fordert Neuhaus-Wartenberg, die für ihre Partei zudem als Devise herausgibt: "Raus aus dem Glaskasten in Dresden, ab zu den Leuten vor Ort."

Im Wahlkreis 36 (Arzberg, Beilrode, Belgern-Schildau, Cavertitz, Dahlen, Dreiheide, Liebschützberg, Mügeln, Naundorf, Oschatz, Torgau, Wermsdorf) heißt die Kandidatin Marion Kanitz (55 Jahre, selbstständig). Die Kandidatur für den Landtag ist für die Torgauerin Neuland, die kommunalpolitische Arbeit dagegen nicht. Kanitz ist seit 2006 Stadträtin, ist zudem aktiv in der Fraueninitiative ihrer Heimatstadt. "Ich denke, man kann die Politik nicht denen überlassen, die sie zurzeit machen." In Torgau sei sie bekannt "wie ein bunter Hund." Kanitz organisiert unter anderem thematische Frauenfrühstücksrunden. Schwerpunkt ihrer Arbeit als Stadträtin sei ihr Wohngebiet, der Stadtteil Nordwest.

Kathrin Kabeltitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den weiten Weg von Torgau nach Oschatz hat Familie Mantei an diesem Morgen auf sich genommen, um sich wie viele andere Familien aus den Regionen Leipzig, Wurzen, Torgau und Oschatz mit ihren angehenden Abiturienten über Studienmöglichkeiten und die damit verbundenen beruflichen Perspektiven zu informieren.

02.02.2014

Neun verschiedene Waldbesitzer aus dem Forstbezirk Leipzig lieferten nach Angaben des Staatsbetriebes Sachsenforst Holz zur 15. Säge- und Wertholzsubmission in Dresden (wir berichteten).

31.01.2014

Man könnte meinen, die Arbeit in einer Kfz-Werkstatt sei körperlich anstrengend genug, ein Besuch im Fitnessstudio überflüssig. Doch für Ronny Winkler, der in Wermsdorf seit zwei Jahren eine eigene Werkstatt betreibt, gilt das nicht.

31.01.2014
Anzeige