Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Abwasserabgabe für rund 2000 Einwohner der Oschatzer Region
Region Oschatz Abwasserabgabe für rund 2000 Einwohner der Oschatzer Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 12.02.2014
Wer so ungeklärt Abwasser in die Vorflut einleitet muss jetzt zahlen. Quelle: Nico Fliegner

Darüber informierte zur gestrigen Sitzung des Verwaltungsrates Geschäftsführer Frank Streubel. Im Visier des Freistaates stehen dabei Einwohner, die ihr Abwasser direkt in ein Gewässer leiten oder die eine abflusslose Grube betreiben.

Bei der Abwasserabgabe handelt es sich um eine Art Strafabgabe für die Verschmutzung von Gewässern, erklärte Streubel. Zahlen sollen diejenigen Grundstückseigentümer, die Anfang 2010 noch nicht über eine biologische Kläranlage verfügten. Die Bescheide für 2010 hat der Freistaat erst jetzt herausgegeben und an den Abwasserverband weiter geleitet. Der Verband soll das Geld für den Freistaat eintreiben, tut sich aber damit schwer. Denn laut Streubel gebe es im Regelwerk für diese Abgabe noch einige Unklarheiten. Deshalb, so der Geschäftsführer, gehe der Verband gegen die Bescheide in Widerspruch. "Wir wollen dafür sorgen, dass hier Klarheit herrscht", kündigte Streubel an.

Folgende Leistungen hat der Verwaltungsrat gestern einstimmig vergeben:

Entleerung von privaten abflusslosen Sammelgruben und Kleinkläranlagen sowie Abfuhr von nassem Schlamm für 190 885 Euro pro Jahr an die Oschatzer Firma Kanalreinigung und Umweltschutz Thomas Reimann. Der Vertrag beginnt am 1. April 2014 und endet am 31. Januar 2017. Diese Vergabe hat keinen Einfluss auf die Gebühren der Einwohner im Verbandsgebiet. Die Gebühren sind im vergangenen Jahr neu kalkuliert worden (wir berichteten) und gelten bis Ende 2016.

Neubau Mischwasserkanäle An der Döllnitz/Am Mühlgraben in Oschatz an die Firma ADW Ingenieurtiefbau Gaunitz für 153 175 Euro. Baubeginn soll im Frühjahr sein. Laut Verbandsvorsitzendem Andreas Kretschmar soll der Auftrag für den anschließenden Straßenbau im April vergeben werden. Demnächst stehen noch archäologische Untersuchungen im Bereich des verfüllten Mühlgrabens an.

Transport und Entsorgung des Klärschlamms aus der Kläranlage in Oschatz an die Firma Alba Sachsen in Oschatz für 210 968 Euro. Der Vertrag beginnt am 1. März 2014 und endet am 29. Februar 2016.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist eine Entwicklung, die vor kaum einem kleinen Dorf halt macht: die Schließung von Verkaufsstellen, die vor allem ältere Einwohner zwingt, Alternativen für den wöchentlichen Einkauf zu finden.

12.02.2014

Das Wagnis ist geglückt: Im November 2011 ersteigerten sechs risikofreudige Investoren das vier Hektar große Grundstück der ehemaligen Filzfabrik.

12.02.2014

Morgen gibt es die Halbjahreszeugnisse, mit denen sich viele Realschüler für einen Ausbildungsplatz bewerben. Schon heute stellen sich in der Verlagsbeilage der Oschatzer Allgemeinen Zeitung mehr als 40 Unternehmen vor, die Nachwuchs suchen.

12.02.2014
Anzeige