Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Adolf Hitler war Ehrenbürger in Mügeln - Buch mit Eintrag seit Kriegsende verschollen
Region Oschatz Adolf Hitler war Ehrenbürger in Mügeln - Buch mit Eintrag seit Kriegsende verschollen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 14.02.2012
Anzeige
Mügeln

(HG). Die Stadt Mügeln findet im Buch von Wolfgang Michael "Oschatz unterm Hakenkreuz" ebenfalls Erwähnung. Der Autor hatte es vor einigen Tagen im Oschatzer Gasthaus "Zum Schwan" vorgestellt (wir berichteten).

Michael hatte außerdem recherchiert, dass Adolf Hitler Ehrenbürger von Mügeln war. Hitler schrieb dem Stadtrat am 14. September 1933 aus diesem Grund: "Die Verleihung des Ehrenbürgerrechts von Mügeln erfüllt mich mit aufrichtiger Freude. Ich nehme die Ehrenbürgerschaft an und bitte, den Stadtrat und den Stadtverordneten meinen ergebensten Dank sowie meine besten Glückwünsche für das Blühen und Gedeihen von Mügeln aussprechen zu dürfen."

Wann die Eintragung Hitlers in das Buch der Stadt Mügeln erfolgte, ist heute allerdings nicht mehr bekannt. "Das alte ,Ehrenbuch' ist verschollen. 1945 war die Stunde null. Während der DDR-Zeit hat sich keiner darum gekümmert", weiß Andreas Lobe, Heimatforscher und Leiter des Stadtmuseums in Mügeln. Viele Städte hätten während der Nazi-Zeit dem größten Kriegstreiber der deutschen Geschichte den Status einer Ehrenbürgerschaft verliehen.

Laut Lobe wisse auch niemand mehr, wer außerdem noch in dem verschollenen Ehrenbuch gestanden hat. "Persönlichkeiten wie Bürgermeister Theodor Börngen oder die Wirtschaftsgrößen Robert Liesche und Franz Teschner hätten es durchaus heute verdient, darin zu stehen."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 28-jähriger Unternehmer hat sich - gemeinsam mit Helfern und Sponsoren - vorgenommen, hiesigen Händlern und Gewerbetreibenden zu helfen. Der gebürtige Oschatzer hat sich in Dresden niedergelassen und weiß als Projektmanager für digitale Medien, wo den meisten Selbstständigen der Schuh drückt.

13.02.2012

Erstmals versichert sich die Stadt Oschatz gegen Elementarschäden. Grund: Der Freistaat hilft bei der Beseitigung von Flut- oder Orkanschäden nur noch, wenn die Geschädigten eine Versicherung nachweisen können.

13.02.2012

Nach 1945 war das öffentliche Bad nach wie vor gefragt und bis auf eine kürzere Unterbrechung auch betriebsbereit. Ab 1946 funktionierte es wieder wie in den bisher vorgegebenen Richtlinien.

13.02.2012
Anzeige