Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ärger um Jugendweihe-Vorbereitung in Oschatz
Region Oschatz Ärger um Jugendweihe-Vorbereitung in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 05.05.2018
Die Jugendweihe ist für viele Schüler ein besonderer Tag. Quelle: dpa
Calbitz/Malkwitz

Pascal, Lisa und Luca haben ihre Jugendweihe hinter sich. Die Feierstunde in Oschatz war schön, und die anschließende Party im Familienkreis erst recht. Nicht schön allerdings war der Weg dorthin. Die Familien der Schüler aus Calbitz und Malkwitz beklagen, der Sächsische Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe habe die Vorfreude durch schlechte Organisation, mangelnde Erreichbarkeit und fehlende Kommunikation zunichte gemacht.

Gute Erfahrungen in Vergangenheit

Dabei hatten alle gute Gründe, ihre Kinder beim Büro für die Region Nordsachsen anzumelden. „Unser großer Sohn hatte mit der Regionalstelle auch seine Jugendweihe gefeiert, und damals lief alles gut. Es gab tolle Veranstaltungen im Vorfeld, die Organisation hat geklappt und der Ablauf war reibungslos“, blickt Mutter Manja Köppe auf die Zeit zurück. Deshalb sei klar gewesen, dass man erneut auf das Regionalbüro setze. „Das letztlich so viel schief gelaufen ist, war ärgerlich und für uns, die wir noch andere Eltern überzeugt haben, peinlich.“

Kein Büro mehr in Oschatz

Für den Landkreis Nordsachsen gibt es ein Regionalbüro des Verbandes in Eilenburg – die Außenstelle in der Oschatzer Ritterstraße ist schon seit Jahren geschlossen. „Allerdings wählten aus der Klasse unserer Kinder und aus anderen Schulen viele Teilnehmer für ihre Jugendweihe das Regionalbüro, das für Riesa und Meißen, also den Nachbarkreis, zuständig ist“, meint Sylvia Klingner, die mit ihrer Tochter Lisa miterlebt hat, wie das Vorbereitungsjahr in Oschatz gelaufen ist. Oder nicht gelaufen ist. So hatte sich ihre Tochter für den Kurs „Der perfekte Cocktail“ angemeldet, und eine Bestätigung dafür erhalten. „Wir hatten Fahrgemeinschaften organisiert, um unsere Kinder nach Oschatz zu bringen, aber dann standen sie vor verschlossener Tür und telefonisch war keiner zu erreichen“, ärgert sie sich. „Das war grundsätzlich so: ans Telefon ging keiner, und auf E-Mails wurde nicht oder erst später reagiert“, fügt Manja Köppe hinzu. Auch die Informationen zum Kartenverkauf für die Feier oder die Stellprobe seien nur bruchstückhaft und meist über andere Eltern zu den Familien gelangt. „Es hätte sich dazu ein Anschreiben gehört. Den Beitrag haben wir auch pünktlich und schon über ein Jahr vorher bezahlt“, sagt die Mutter Sandra Schulze.

Verband räumt Fehler ein

Beim Sächsischen Verband für Jugendweihe und Jugendarbeit in Dresden räumt man Fehler ein. „Es ist leider richtig, dass es in der Region Oschatz in diesem Jugendweihejahr zu mehreren Ausfällen bei den Veranstaltungen der Jugendarbeit gekommen ist“, so Sprecherin Carla Hentschel. Defizite bei Information und Kursanmeldung hätten dazu geführt, dass nicht immer alle Familien zu Veränderungen rechtzeitig benachrichtigt werden konnten. „Diese Versäumnisse bedauern wir aufrichtig.“

Personell umstrukturiert

Zwar seien die Mitarbeiter der Regionalbüros auch als Betreuer bei Kursen und Reisen dabei und deshalb nicht immer erreichbar, grundsätzlich jedoch sollten Anfragen möglichst innerhalb von 48 Stunden beantwortet werden. „Leider hat dies in den vergangenen Monaten nicht immer funktioniert“, räumt Carla Hentschel ein und fügt hinzu, man habe deshalb die personelle Besetzung im Regionalbüro Nordsachsen umstrukturiert, um die Erreichbarkeit zu verbessern. Auch habe es Gespräche mit betroffenen Familien und eine Entschuldigung gegeben. Das haben die Eltern in Malkwitz und Calbitz anders erlebt: „Für uns gab es keine Erklärung und keine Entschuldigung“, so Sandra Schulze.

Künftig bessere Organisation

Der Verband indes kündigt Besserung an. So sei das Buchungssystem für den Jugendweihejahrgang 2018/2019 für Nordsachsen so angepasst worden, dass eine adäquate Information der Teilnehmerfamilien gewährleistet ist. Man habe Vorkehrungen getroffen, um zukünftig einen reibungslosen Ablauf des Jugendweihejahres zu gewährleisten, versichert Carla Hentschel. Für Lisa, Pascal und Luca kommt das jedoch zu spät.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Gemeindeverband „Wermsdorfer Land“ hat ein neues Führungstrio. Der Vorstand will neue Mitglieder werben und zur Kommunalwahl 2019 stärkste Kraft im Gemeinderat werden.

05.05.2018

Neuer Termin, neuer Name, neues Konzept: Die Oschatzer Werbegemeinschaft ist mit der Umgestaltung des Autofrühlings zur Blechnacht am Vorabend des 1. Mai ein Risiko eingegangen – und das hat sich gelohnt.

04.05.2018

Die Schwetaer „Grashüpfer“ wollen sich ein naturnäheres Umfeld schaffen. Mit einigen Arbeitseinsätzen der Eltern haben sie schon Beachtliches erreicht. Seit voriger Woche ziert ein gespendeter Walnussbaum das Außengelände.

01.05.2018