Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Algen reduzieren Fischernte im Wermsdorfer Horstsee

Fischwirtschaft Algen reduzieren Fischernte im Wermsdorfer Horstsee

Die Teichwirtschaft Wermsdorf hat dieses Jahr weniger Fische aus dem Horstsee geerntet. Mit 15 Tonnen blieb der Ertrag etwa um die Hälfte hinter den Erwartungen zurück. Dennoch fällt das Fazit der Veranstalter zum Horstseefischen positiv aus, unter anderem weil die Nachfrage nach Karpfen gestiegen ist.

Die Nachfrage nach Karpfen ist gestiegen.

Quelle: Dirk Hunger

Wermsdorf. Das Horstseefischen 2016 ist Geschichte, für die Fischer geht die Arbeit aber weiter. Der Herbst ist Abfischzeit, auch bei den Teichwirtschaften Wermsdorf-Torgau. Mit der Resonanz zum Volksfest in Wermsdorf ist Firmenchef Georg Stähler zufrieden – auch wenn er den Besuchern gerne mehr Fisch geboten hätte. Vor allem am Sonntagmittag seien wegen des milden Wetters noch einmal viele Besucher an den Horstsee gekommen, so Stähler. Allerdings war der Teich da bereits leer gefischt und das beliebte Spektakel des Schaufischens musste ausfallen. „Das war wirklich ärgerlich und sollte uns nächstes Jahr nicht wieder passieren“, sagte er.

Aber der Einfluss der Fischer ist hier begrenzt, räumte er ein. 15 Tonnen Fisch wurden in diesem Jahr aus dem Horstsee geholt, nur rund die Hälfte des erwarteten Ertrags. „Ab Ende August hatten wir eine enorme Algenplage, die für erhebliche Verluste gesorgt hat“, erklärte Georg Stähler. Das betreffe vor allem dem Horstsee, sei in etwas kleinerer Form aber auch im Häuschenteich aufgetreten. „Die anderen Flächen sind davon zum Glück nicht berührt. Nicht einmal der Döllnitzsee, der sonst anfällig für Algen ist“, hat er beobachtet. Um Ähnliches in Zukunft zu verhindern, denke man über die Zugabe von Kalk, nach. Sonst habe man kaum Möglichkeiten, einzugreifen. „Wir sind stark vom Wetter abhängig.“ So habe sich die Abfischsaison durch den warmen September bereits nach hinten verschoben, denn erst wenn es kälter wird, kommt der Appetit auf Fisch wie Karpfen, der im Horstsee 80 Prozent ausmacht.

Zum großen Abfischen stand der Saisonartikel deutlich im Mittelpunkt. „Der Bedarf an Karpfen ist gestiegen, im Gegenzug hat die Nachfrage nach Forelle etwas nachgelassen“, so Georg Stähler. Dabei seien es längst nicht nur ältere Besucher, die beim Horstseefischen Karpfen mit nach Hause nehmen wollten. „Vermutlich tragen die Bemühungen, den Karpfen als ökologisches und regionales Produkt zu bewerben, Früchte“, schätzt der Teichwirtshafter ein. Grundsätzlich sei das Interesse an der Arbeit der Fischer und ihrer Produkte groß, das habe der Andrang bei den kommentierten Fischzügen gezeigt. „Ich war richtig gerührt, wie aufmerksam die Gäste die Ausführungen verfolgt haben. Es war still wie in der Schule“, beschreibt er, „nächstes Jahr soll die Beschallung ausgeweitet werden, damit wir mit den Informationen noch mehr Menschen erreichen.“

2017 soll das Fischerfest voraussichtlich am 3. Oktoberwochenende, dem letzten in den Ferien, stattfinden. Auf jeden Fall sind dann neben den Wermsdorfer Fischern wieder zahlreiche Helfer im Einsatz. „Es gibt sehr viele Menschen, die dafür sorgen, dass es ein gelungenes Fest ist. Ihnen allen gilt mein Dank“, unterstreicht Stähler. Zwischen 40 000 und 50 000 Besucher waren dieses Mal in Wermsdorf dabei. Gerade mittags hätten sich Schlangen an den Ständen gebildet, doch alle konnten bedient werden. Dem Horstseefischen sei auch die neue Fahrbahn auf dem Damm zugute gekommen. „Die Straße ist breiter und bietet mehr Gehfläche, es ist alles nicht so gedrängt.“

Zur Kritik, dass auf der Händlermeile längst nicht nur regionale oder handwerkliche Produkte zu finden waren, entgegnete Georg Stähler, dass es sehr wohl einheimische Anbieter beim Abfischen gebe. „Firmen wie die Fleischerei Neumeister, der Bäcker Wentzlaff oder Sachsenobst sind seit Jahren dabei und konnten damit Bekanntheit und Umsatz steigern“, sagte er und fügte hinzu: „Natürlich gibt es auch eine Reihe anderer Stände. Um die Aufwendungen für die mehrtägige Straßensperrung zu decken, brauchen wir eine bestimmte Anzahl von Händlern.“ Neue Interessenten aus der Region seien aber jederzeit willkommen, sich für das Horstseefischen zu bewerben.

Abfischbegeisterte können dieses Wochenende die Schadebachteiche zwischen Lindenhayn und Wellaune ansteuern. Die Teichwirtschaft fischt später noch den Großen Teich in Torgau ab.

Von Jana Brechlin

Wermsdorf 51.2803708 12.940642
Wermsdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr