Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Alles Paletti für die Kleine Gartenschau in Oschatz
Region Oschatz Alles Paletti für die Kleine Gartenschau in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 13.05.2016
Charlotte (l.) und Lasse aus Leipzig rückten gestern die Schachfiguren im O-Schatz-Park. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

In genau 19 Tagen ist es so weit. Die Kleine Gartenschau startet am 1. Juni im O-Schatz-Park und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Seitdem die ersten warmen Sonnenstrahlen auf den Park fielen, seit Anfang März, wird hier schon fleißig gewerkelt. Noch lägen die Helfer gut im Zeitplan, dennoch sei noch einiges in den wenigen Tagen zu schaffen, sagt Katja Bachmann, Leiterin des O-Schatz-Parks.

Sie wirft einen Blick auf die Säulen genau gegenüber der Veranstaltungshalle „O“. „In der nächsten Woche sollen diese saisonal bepflanzt werden. Doch zuvor müssen noch die Eisheiligen abgewartet werden“, sagt Bachmann. Aktuell werden auch alle Bänke neu gestrichen, nachdem in den vergangenen Tagen bereits die Eisenbahn und die aus holz geschnitzten Tier-Säulen, die im ganzen Park verteilt sind, einen neuen Anstrich bekommen haben. „Die Hochbeete sind nun auch fertig. Nach dem Pfingswochenende werden sie dann bepflanzt. Der Rindenmulch, der noch auf einem großen Haufen liegt, wird im selben Atemzug neu aufgefüllt. Unkraut muss regelmäßig entfernt werden und auch die Tiere brauchen rund um die Uhr Betreuung.“

Wo jetzt noch die frisch geborenen Zicklein umher tollen, soll ein Hühnerhof errichtet werden, sobald die Ziegen in das benachbarte Gehege umziehen können. Ob dieser Hühnerhof noch entsteht, bevor die Kleine Gartenschau beginnt, bleibt abzuwarten. Das Augenmerk läge mehr auf der floralen Gestaltung. „Es ist noch viel zu tun, bis die Kleine Gartenschau beginnt. Doch die Aufgaben, die wir uns gestellt haben, liegen gut im Plan und werden pünktlich fertig.“ Das Gelingen hängt auch von den vielen Helfern ab. In der kommenden Wochen gibt es bei der Beetpflege tatkräftige Unterstützung von einer Gruppe aus Lonnewitz. Auch ein paar Helfer aus der Schule für geistig Behinderte packen jeden Mittwoch mit an. „Ohne sie wäre das alles wohl kaum zu schaffen. Sie sind eine großartige Hilfe.“ Bisher habe man neue Sitzmöglichkeiten im Picknickgarten geschaffen und den Spielplatz komplett neu gestaltet. „Dafür wurde der alte vollständig abgerissen, um für die Kinder ein neues Spielerlebnis zu schaffen“, sagt Katja Bachmann. 100 Tonnen Splitt wurden bisher angefahren und auf die Wegflächen verteilt. „Wir haben in kurzer Zeit wirklich viel geschafft.“ Dafür wurde mit den Planungen bereits im September 2015 begonnen. Für das Gelingen habe man bereits viel durchgesprochen. „Ein wenig aufgeregt sind wir natürlich schon, sind aber in der Organisation gut aufgestellt.“ Im „O“ selber werden am 23. Mai auf einer Seite die legendären Kaffeekannen abgehangen. Eine Folie soll ausgelegt werden, die dann bepflanzt wird. Der Raum selber wird für die Fachvorträge abgeteilt. „Wir hoffen natürlich auf viele Besucher, die durch den Besucher der Kleinen Gartenschau auch Oschatz kennenlernen und vielleicht auch bemerken, dass der gesamte Park von behinderten Menschen gepflegt und betrieben wird“, so Katja Bachmann.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Oschatz Pfingstfahrtage bei der Döllnitzbahn - Dampflok, Feldbahn und Modelleisenbahnen in Aktion

Für Freunde schmaler und schmalster Gleise sind Mügeln und Glossen am Pfingstwochenende das ideale Ausflugsziel. „Wilder Robert“ und Feldbahn bieten die Möglichkeit, Technikgeschichte hautnah zu erleben.

13.05.2016

Einst war Verena Nolte (57) Bürgermeisterin in Mügeln, heute repräsentiert die gebürtige Oschatzerin als Diplomaten-Gattin Deutschland in fernen Ländern. Ihr Mann war zuletzt Militärattaché im Iran und das nächste Ziel des Paares ist Georgien.

13.05.2016

Die Zahl der Einsätze, die die Leitstelle für Nordsachsen disponiert, ist gestiegen. Waren 2005 noch 40 000 Einsätze zu koordinieren, waren es im vergangenen Jahr schon mehr als 50 000. Aber nicht die Feuerwehr-Einsätze machen den Großteil der Arbeit aus – es sind andere Blaulichter, die die Mitarbeiter der Leitstelle besonders fordern.

13.05.2016
Anzeige