Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Alte Dame um 6000 Euro geprellt
Region Oschatz Alte Dame um 6000 Euro geprellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 23.08.2013
Quelle: privat

Dafür hatte er einen "Musterbogen" gewählt, von dem die alte Dame überzeugt war, so Ingo Bauer vom Oschatzer Revier.

"Der Mann hatte sich telefonisch als ein Mitarbeiter des Energieunternehmens Envia vorgestellt und der alten Dame etwas von neuen Produkten erzählt. Das fand sie gut, da sie sich angebliche sowieso um einen neuen Tarif kümmern wollte. So kam es zu einer Verabredung."

Der angebliche Mitarbeiter des Energieversorgers klingelte bei der 82-Jährigen, hielt ihr einen Ausweis zur Legitimation unter die Nase, und so gewährte sie ihm Einlass. Erfolgreich verklickerte er der Seniorin, dass, wenn sie den Tarif wechselt oder ein anderes Angebot des Unternehmens wahrnehme, selbstverständlich auch die Geldkarte erneuert werden müsse. Das klang in den Ohren der Oschatzerin plausibel.

Der Betrüger bat sie noch darum, den Namen auf dem Streifen der Geldkarten zu entfernen, damit sich niemand daran vergreifen könne. Auch das war für die alte Frau logisch.

Als sich der ungebetene Besucher verabschiedete, erklärte er noch, dass sich die Sparkasse melden werde, wenn die neue EC-Karte abgeholt werden könne. Und er sagte auch, wie lange das etwa dauern werde. Daraufhin verschwand er.

Nach ein paar Wochen meldete sich die Sparkasse mit der Information, dass sich der Termin etwas verzögere. Die alte Dame war damit beruhigt und wartete weiter.

Dann erhielt sie wieder einen Anruf, aber von ihrer Kundenberaterin des Kreditinstitutes. Sie informierte die Rentnerin, dass innerhalb kurzer Zeit sechsmal 1000 Euro von ihrem Konto abgehoben wurden, und zwar auch nachts und auf dem Gebiet des Landkreises Nordsachsen. So war der Betrug aufgeflogen.

Die Polizei warnt dringend davor, Leuten Einlass zu gewähren, wenn sie den betreffenden Bürgern unbekannt sind. Wenn das doch notwendig wäre, dann sollten sich die Bürger einen Familienangehörigen, Nachbarn oder Freund hinzunehmen. Und überhaupt sollten die Bürger die Augen offen halten und registrieren, welche unbekannten Personen im Haus ein- und ausgehen. "So hat uns schon manche Beobachtung geholfen", so der Oschatzer Beamte.

Außerdem bittet Ingo Bauer vom Oschatzer Polizeirevier um Hinweise. Wer Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit dem Fall stehen könnten, wird gebeten, sich im Revier unter 03435/65 00 zu melden.

Von der Polizei war zu erfahren, dass es sich um einen jungen Mann im Alter von 28 bis 30 Jahre gehandelt habe. Er sei blond gewesen und habe legere Kleidung getragen. Gabi Liebegall

Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wettbewerb "Mein schönstes Urlaubsfoto" geht weiter. Und das sind die Wettbewerbsregeln: Der Fotograf erklärt sich mit der honorarfreien Veröffentlichung einverstanden.

23.08.2013

Kanzlerinnen-Wetter in Oschatz. Der kleine Biergarten auf dem Markt brummt wie noch nie. Bratwurstduft streicht durch die schmucken Gassen, um deren enge Kurven sich blaue Polizeibusse quälen.

22.08.2013

Wolfgang Blum kennt die Stadt Oschatz seit reichlich drei Wochen. Seitdem koordiniert der Versammlungsleiter von der Bundes-CDU die Vorbereitungen für die Wahlkampfrede der Kanzlerin.

22.08.2013
Anzeige