Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Alte Schmalspurbahnstrecke Nebitzschen-Kemmlitz geht wieder in Betrieb
Region Oschatz Alte Schmalspurbahnstrecke Nebitzschen-Kemmlitz geht wieder in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 20.04.2017
Zwischen Nebitzschen und Kemmlitz tauschten die Mitarbeiter der Firma Janke bereits die alten hölzernen Bahnschwellen gegen Betonschwellen aus. Quelle: Axel Kaminski
Anzeige
Mügeln

Die Döllnitzbahn will die stillgelegte Strecke zwischen Nebitzschen und Kemmlitz noch in diesem Jahr wieder in Betrieb nehmen. Die ist beim Hochwasser im Jahr 2006 so stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dass seitdem kein Zug mehr auf dem Abschnitt rollt. Möglich wird die notwendige Instandsetzung auch durch eine großzügige Spende der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz. Von dort erhielt das Unternehmen jetzt eine Förderung von 10 000 Euro. „Insgesamt stellt die Stiftung dem Förderverein zwischen 2015 und 2017 50 000 Euro für die Verwirklichung dieses Projektes zur Verfügung“, informiert die Sparkassenstiftung in einer Mitteilung.

Darüber ist Lutz Haschke, Eisenbahnbetriebsleiter der Schmalspurbahn, heilfroh. Das Geld reicht nach seinen Angaben natürlich nicht, um das Projekt vollständig zu realisieren. „Wir bauen derzeit sogar ziemlich heftig und setzen etwa 25 000 Euro Eigenmittel als Verein ein. Die Inbetriebnahme ist am 10. Juni geplant.“ Die Beendigung sämtlicher Arbeiten werde allerdings erst am 30. Oktober abgeschlossen sein. Zudem krempeln die Vereinsfreunde selbst die Ärmel hoch und leisten beim Ausbau der Strecke einen erheblichen Eigenanteil. „Natürlich kann mit 75 000 Euro nicht alles fix und fertig sein. In Kemmlitz wird zum Beispiel der Bahnübergang über Eigenleistungen instand gesetzt“, kündigt Haschke an. Die Gesamtkosten schätzt er auf mindestens 150 000 Euro. „Es ist ein Streckenabschnitt der stark verkommen ist. Auf einem Abschnitt wiederum halten sich die Schäden in Grenzen.“

Wieder in Betrieb genommen werden sollen knapp drei Kilometer Strecke, allerdings nur bis Kemmlitz. Bis zum Endbahnhof des Mügelner Ortsteiles können die Gleise allerdings noch nicht in Betrieb genommen werden. „Den Bahnhof erreichen wir aus technischen Gründen noch nicht. Da befindet sich noch eine Brücke und Gleisanlagen, die instand gesetzt werden müssen. Es wird einen zweiten Bauabschnitt geben müssen“, klärt Haschke auf. Er gehe aber davon aus, dass das in den nächsten Jahren parallel zu den anderen Aufgaben der Strukturverbesserung zu realisieren sei.

Das Jahr 2017 stehe zudem im Zeichen weiterer Bauvorhaben der Döllnitzbahn. Haschke zählt dazu auf: „Im Streckenabschnitt Richtung Oschatz wird in Mügeln direkt vor dem Bahnhof eine Brücke über den Schrebitzbach erneuert. Zwischen den Bahnhöfen Thalheim und Naundorf wird ein Durchlauf in der Feldlage erneuert, der dafür sorgt, dass das Wasser, wenn es stark regnet, von den Feldern abfließt und bei uns durchfließen kann. Der Durchlass ist mittlerweile 130 Jahre alt und muss deshalb mal erneuert werden.“ Weiterhin sei vorgesehen, Gleisbauarbeiten von Thalheim in Richtung Altoschatz mit Erneuerung von Schwellen in Angriff zu nehmen. Der Eisenbahnbetriebsleiter geht davon aus, in diesem Jahr mit dem Ausbau bis kurz vor Altoschatz zu kommen.

Derzeit sei eine Diesellok zur Aufarbeitung, die bis zum Sommer wieder einsatzbereit sein soll. Bis zum 10. Juni werde zudem ein offener Personenwagen fertiggestellt, der nur noch als Fragment vorhanden war. „Der Wagen wird zu 90 Prozent neu aufgebaut“, kündigt Haschke an.

Heinz Großnick

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 40 Prozent des innerstädtischen Wohnraums in Oschatz stehen leer, ergab eine Analyse des Städteplaners Prof. Dr. Holger Schmidt von der Uni Kaiserslautern. Mit Schmidts Hilfe will der CDU-Stadtverband Oschatz-Liebsschützberg die Situation verbessern. Wie genau, das erklärt Fraktionschef Dietmar Schurig im Interview.

22.04.2017

Im Frühjahr legt die Vegetation wieder richtig los. Doch nicht alle Pflanzen, die derzeit ihre Blüten in den Himmel strecken sind ungefährlich für Mensch und Tier. Tierärztin Eileen Heinrich verrät OAZ, worauf Tierbesitzer derzeit ganz besonders achten sollten, wenn sie mit ihrem Vierbeiner unterwegs sind.

22.04.2017

Seit einigen Jahren laden Förster zu Waldspaziergängen durch die Collm-Region ein. Dabei wollen sie Wissenswertes über das Ökosystem Wald vermitteln. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Frühjahrsspaziergänge. Einige finden auch im Umland statt und sind für Waldfreunde durchaus lohnenswert.

18.04.2017
Anzeige