Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Alter Oschatzer „Grashüpfer“-Hort ist Geschichte
Region Oschatz Alter Oschatzer „Grashüpfer“-Hort ist Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 11.03.2018
Abrissbagger, Container und Lastwagen des Abrissunternehmens Sippel & Sohn GmbH aus Aue machen Platz für die neuen Außenanlagen des Hortes. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

Der tierische Namensgeber prangt nur noch als buntes Wandbild auf der Fassade: Für den alten Hort „Grashüpfer“ hat die letzte Stunde geschlagen. In dieser Woche rückten in der Vorwerksgasse die Mitarbeiter der Firma Sippel & Sohn an, um das Haus abzureißen. Das Abbruchunternehmen aus Aue erhielt bereits in der Januar-Sitzung des Oschatzer Stadtrates den Auftrag, Platz hinter dem neu errichteten Hortgebäude zu schaffen. Seit fünf Wochen schon werden die rund 180 Grundschüler aus der Bildungseinrichtung „Zum Bücherwurm“ im neuen, moderneren und vor allem größeren „Grashüpfer“-Schulhort betreut. Wenn die Kinder während der Ferienspiele aus dem Fenster schauen, können sie zusehen, wie der alte Hort, einst als Kindertagesstätte erreichtet, nun Stück für Stück verschwindet. Lange Zeit brach liegen wird das Areal allerdings nicht. Auf der frei gewordenen Fläche ist genügend Platz für neue Außenanlagen. Mit der Landschaftsgestaltung und der Lieferung und Montage neuer Spielgeräte für knapp 280 000 Euro ist vor gut einer Woche die Kupsch GmbH aus Wurzen vom Stadtrat beauftragt worden

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Betreuungsbedarf in den Kindertagesstätten der Gemeinde Cavertitz steigt. Die Kommune hat deshalb bereits die Wochenarbeitszeit von Erzieherinnen angehoben und sucht außerdem nach Personal.

21.02.2018

Der Oschatzer Haushalt ist beschlossene Sache. Zur jüngsten Sitzung des Stadtrates stimmten lediglich die Vertreter der Linkspartei dagegen oder enthielten sich. Das Zahlenwerk umfasst rund 25 Millionen Euro.

19.02.2018

Die 62 neuen Parkplätze in der Nähe des Oschatzer Bahnhofes sind fast fertig. Diese wurden gebaut, weil es rund um den Bahnhof ständig an Abstellmöglichkeiten für Autos fehlte. Doch jetzt wird das Projekt erst nach dem Frost fertig.

15.02.2018
Anzeige