Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Altoschatzer und Seminarstraße wieder für den Verkehr frei

Altoschatzer und Seminarstraße wieder für den Verkehr frei

Oschatz.Die Verkehrssituation in der Oschatzer Innenstadt hat sich seit gestern spürbar entspannt. Sowohl die Seminarstraße als auch die Altoschatzer Straße können jetzt wieder ohne Einschränkungen befahren werden.

Voriger Artikel
MdB Manfred Kolbe erwartet "spürbare Verbesserungen für Patienten"
Nächster Artikel
Diana Krause als DRK-Präsidentin wiedergewählt

Nach sieben Monaten ununterbrochener Bauarbeiten rollt seit gestern wieder der Verkehr in der Seminarstraße.

Quelle: Dirk Hunger

Die Verkehrssituation in der Oschatzer Innenstadt hat sich seit gestern spürbar entspannt. Sowohl die Seminarstraße als auch die Altoschatzer Straße können jetzt wieder ohne Einschränkungen befahren werden. Auch aus der Hospitalstraße kann über den Neumarkt auf die Altoschatzer Straße gefahren werden.

 

Seit Mai waren beide Straßen teilweise gesperrt. Zuerst wurden im Auftrag des Abwasserverbandes Untere Döllnitz neue Kanäle verlegt, anschließend im Auftrag der Stadt Oschatz die Straßen grundhaft ausgebaut.

Der Abschnitt der Altoschatzer Straße zwischen den Einmündungen zum Kirchplatz und der Rosmaringasse soll im nächsten Frühjahr ausgebaut werden. An der Altoschatzer Straße sind acht zusätzliche Längs-Stellflächen für Autos in Höhe der Gaststätte vorgesehen. Auch ein Freisitz soll künftig vor der Gaststätte möglich sein. Fünf Linden im Abschnitt der Altoschatzer Straße zwischen Frongasse und Kirchplatz sollen gefällt und durch acht Kugelahorn-Bäume ersetzt werden.

Für den Bau einer umstrittenen Rechtsabbiegespur in der Altoschatzer Straße (wir berichteten) haben sich Technischer Ausschuss und Verwaltung auf eine Kompromisslösung geeinigt. Danach soll die Altoschatzer Straße im kommenden Frühjahr nur bis zur Einmündung Rosmaringasse ausgebaut werden. Der Kreuzungsbereich inklusive des Abschnittes für eine eventuelle Rechtsabbiegespur soll erst einmal nicht angetastet werden. Das soll erst später im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau der Wermsdorfer Straße passieren.

Frank Hörügel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 06:44 Uhr

Klinger/Mißlitz-Elf möchte nach dem Auftaktsieg der Vorwoche gegen die Landesliga-Reserve von der Thaerstraße nachlegen.

mehr