Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Amtsdeutsch in Oschatz: Von Knotenpunkten und Scheibentauchkörpern
Region Oschatz Amtsdeutsch in Oschatz: Von Knotenpunkten und Scheibentauchkörpern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.07.2017
mjh Quelle: ALL
Anzeige
Oschatz


Wenn der Oschatzer Hauptausschuss über Radwege debattiert, ist auf dem Papier von „Radverkehrsanlagen“ statt Radwegen die Rede. Manche dieser Anlagen führen an „Knotenpunkten“ vorbei oder überqueren sie. Was sind bitte Knotenpunkte? Wer sich nicht mit Straßenbau beschäftigt, würde von Kreuzungen sprechen. Da gibt es weder Knoten noch Punkte. Dem Laien mangelt es an Kreativität. Im Amtsstubensessel lässt sich prima um die Ecke denken, ungefähr so: „Wenn zwei Autos mitten auf einer Kreuzung an einem bestimmten Punkt aufeinanderprallen und sich ineinander verknoten, dann ist das doch ein Knotenpunkt...“

Neben Anlagen, auf denen Räder verkehren, gibt es solche, die Wärme erzeugen. Das genau zu benennen ist lobenswert, führt aber dazu, dass mehr Papier beschrieben wird als nötig. Statt „Wärmeerzeugungsanlage“ könnte da „Heizung“ stehen – und jeder weiß Bescheid. Die Eigenart der deutschen Sprache, Hauptwörter aneinander zu reihen, führt zu unterschiedlichen Ergebnissen. So regelt die Bürokratie das anteilige Entrichten von Beiträgen für den Ausbau einer Straße in einer „Straßenausbaubeitragssatzung“ für die Anwohner. Das immer auszuschreiben, nervt. Wie wäre es mit einer knackigen Abkürzung, etwa „Strabs“?

Simpel sind die Bandwurmwörter des Abwasserverbandes. Bei „Untere Döllnitz“ heißen Behälter, in denen Schlamm gestapelt wird, „Schlammstapelbehälter“ und scheibenförmige Körper, die ins Wasser tauchen, „Scheibentauchkörper“. Das verstehen sogar die Kindergartenkinder, die das Klärwerk besuchen.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Delitzsch Taschengeld aufbessern - Ferienjobber in Nordsachsen

Ferienarbeit ist bei einigen Schüler beliebt. Wir haben fünf junge Leute getroffen, die mit Eifer bei der Sache sind und etwas Geld in den Ferien verdienen. Michéle serviert auf dem Freisitz, Paul versucht sich als Landwirt, Yannick mag es technisch, Paul aus Düben schleift für ein eigenes Auto und Dominic versucht sich als Klempner.

25.07.2017

„Bleib noch wach“ – und fahr mit mir auf der Döllnitzbahn: Monika Martin singt zwischen Oschatz und Mügeln, begleitet vom Dampf des Wilden Robert. Die Österreicherin ist Doktor der Philosophie und versteht sich gut auf Schlager und Volksmusik. Am 28. Juli ist ihre Fahrt mit dem Zug durch die Region Teil der MDR-Sendung „Musik für Sie“

25.07.2017

Die Wermsdorfer Neurologie soll ab Januar 2018 einen neuen Chefarzt bekommen. Das hat das Klinikum St. Georg, zu dem das Fachkrankenhaus Hubertusburg gehört, angekündigt. Der derzeitige Chefarzt Wolfgang Köhler verlässt die Abteilung auf eigenen Wunsch und folgt einem Ruf an die Universität Leipzig.

21.07.2017
Anzeige