Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Angst vor Verkehr und Gestank bei Anzohnern in Zschöllau

Angst vor Verkehr und Gestank bei Anzohnern in Zschöllau

Seit Wochen recherchiert Renate Greim im Internet zur geplanten Biogasanlage Terpitz. Mit jeder neuen Erkenntnis wird der Zschöllauerin mulmiger zumute: Sie befürchtet eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität durch die Biogasanlage für die Einwohner des Oschatzer Stadtteils Zschöllau.

Terpitz/Zschöllau. Diese Befürchtungen sind nicht aus der Luft gegriffen, weiß auch der Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos): "Ich teile diese Sorgen, insbesondere im Hinblick auf eine nahe liegende Mehrbelastung der Bürger in Folge eines erhöhten Verkehrsaufkommens." Die Bedenken aus Oschatzer Sicht seien auch der planenden Gemeinde Liebschützberg schriftlich mitgeteilt worden. Die künftige Verkehrsbelastung solle besonders geprüft werden, fordern die Oschatzer.

Die Pro Natur GmbH aus Gaunitz will auf einem 6,3 Hektar großen Grundstück der Gemarkung Terpitz eine Biogasanlage mit einem Ausstoß von 9,5 Millionen Kubikmeter Rohbiogas pro Jahr bauen (wir berichteten). Zum Vergleich: Die Biogasanlage Leuben produziert etwa fünf Millionen Kubikmeter Rohbiogas jährlich und braucht dafür 50 000 Tonnen Grünzeug. Terpitz wird also knapp doppelt so groß wie Leuben. Und: Anders als in Leuben soll das Gas in Terpitz nicht nur aus Pflanzen, sondern auch aus Gülle gewonnen werden.

Da das Planungsverfahren für die Terpitzer Anlage über die Gemeinde Liebschützberg läuft, hat das Projekt bisher in Oschatz für wenig Aufsehen gesorgt. Das will Renate Greim ändern und geht deshalb in die Offensive. Zur nächsten Sitzung des Liebschützberger Rates an diesem Donnerstag (Beginn 19.30 Uhr in der Wellerswalder Gaststätte "Zur Einkehr"), in der die Biogasanlage Terpitz auf der Tagesordnung steht, will sie ihre Bedenken vorbringen. "Ich hoffe, dass möglichst viele Zschöllauer Bürger zu der Sitzung kommen", sagt Renate Greim.

Für das Projekt gibt es noch einen Unsicherheitsfaktor. Nach Einschätzung von Experten kann Biogas derzeit auf dem freien Markt nicht wirtschaftlich verwertet werden. Grund: Durch den Bauboom bei Biogasanlagen gibt es ein Überangebot an Biogas - und der Gaspreis sinkt. Momentan bezahlen Gashändler maximal 6,5 Cent für die Kilowattstunde Biogas. Um eine neue Anlage wirtschaftlich betreiben zu können, müssten nach Einschätzung von Fachleuten aber mindestens 7,5 Cent erlöst werden.

-Kommentar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 19:07 Uhr

Nach dem 0:3 gegen die Kickers Markkleeberg haben die Muldestädter wieder in die Erfolgsspur gefunden. Sie besiegten Aufsteiger Lipsia Eutritzsch deutlich mit 4:0. 

mehr