Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ansehnliches Spiel des LRC-Teams
Region Oschatz Ansehnliches Spiel des LRC-Teams
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 03.10.2012
Felix Ehrenberg (Nr. 3) versucht, in der Rosentalsporthalle gegen den HC Annaberg-Buchholz erfolgreich zu werfen. Diese Begegnung wurde vom LRC Mittelsachsen noch verloren. Das folgende Punktspiel beim TuS Leipzig-Mockau konnten die LRC-Spieler dagegen erfolgreich gestalten. Quelle: Dirk Hunger

Von Max Camen

Das erste Tor der Begegnung erzielten die Gastgeber. Das war die einzige Führung der Leipziger in der Partie.Die Oschatzer waren davon wenig beeindruckt und starteten mit dem Gegenangriff zum 1:1. Mit einem schnellen Tempogegenstoß konnten sie anschließend auch den Führungstreffer erzielen. Die Mockauer merkten, dass die Döllnitzstädter mit dem Willen zum Siegen angereist waren. Doch die Oschatzer machten es sich in den ersten zehn Minuten schwer. Zwar stand die Abwehr recht souverän, doch im Angriff vergaben die Spieler klare Torchancen. Doch die anfängliche Nervosität legte sich mit zunehmender Spieldauer. Es war zu sehen, dass im Angriff mit Geduld gespielt wurde und die LRC-Sieben auf die notwendigen Lücken wartete. Diese wurden jetzt mit mehr Konzentration im Abschluss effektiv genutzt. Der Vorsprung wuchs auf drei Tore an. Bei Tempogegenstößen fand der Ball ebenfalls oftmals den Weg ins gegnerische Gehäuse. Die Mockauer waren mit diesem schnellen Spiel offensichtlich überfordert und versuchten, das Geschehen langsam zu machen. Sie probierten, aus dem Rückraum den gewünschten Torerfolg zu erzielen. Doch das ließ die LRC-Abwehr nur selten zu und so konnte das LRC-Team zur Pause eine 12:9-Führung herauswerfen.

In der Kabine gab es noch einmal mahnende Worte des Trainerstabes an die Mannschaft. Es lag noch ein ganzes Stück Arbeit vor der LRC-Sieben, um mit den ersten zwei Punkten nach Hause fahren zu können. Den besseren Start in die zweite Halbzeit fanden aber die Leipziger und so kämpften sie sich innerhalb der ersten fünf Minuten auf 13:14 heran. Die Oschatzer bekamen nun Angst, dass sich das Spiel erneute wenden und der LRC ins Hintertreffen geraten würde. Doch diesmal konnten sich die Mittelsachsen wieder fangen und ihr eigenes Spiel dem Gegner aufzwingen. Die Abwehr wurde neu formiert und stabilisierte sich. Bälle wurden nun abgefangen oder Torhüter Ronny Anders entschärfte die gegnerischen Angriffe. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff passierte bei den Gästen schneller und so konnte eine frühere Stärke des LRC Mittelsachsen, der Tempogegenstoß, weiter ausgespielt werden. Im Ergebnis hatte sich das Team nach nur wenigen Minuten wieder eine komfortable Führung erarbeitet, die es sich nicht wieder abnehmen ließ. Zwar wurden die LRC-Spieler zunehmend mit Zwei-Minuten-Strafen belastet, doch sie zeigten trotz Unterzahl ruhigen und schön anzusehenden Handball. Die Abwehr rutschte auch nur mit fünf Spielern hin und her und zwang den Gegner zu Fehlern. Nach dem Abpfiff stand ein 21:27 auf der Anzeigetafel und damit war es offiziell. Der LRC Mittelsachsen holte die ersten beiden Punkte der Saison und hat bewiesen, dass die Mannschaft schön anzusehenden Handball spielen kann.

Oschatz: Ronny Anders, Robert Manteuffel; Jan Kneifl, Felix Ehrenberg, Alexander Staffe (2), Max Camen (7), Stefan Pahl (5), Jörg Lehmann (5/3), Martin Schreiber (3), Michael Schlicke (3), Patrick Illgen (2).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hohenstein-Ernstthal/Schmannewitz. Letzte Woche befand sich das Zentrum der Enduro-Szene in Sachsen und gewann mit jedem Kilometer an Faszination für Fahrer und Zuschauer.

03.10.2012

Der Sommer 2012 ist vorbei, und damit endet auch die OAZ-Aktion "Sommer im Sucher". Wir veröffentlichen in der heutigen Ausgabe die eingesandten Urlaubsfotos, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden.

02.10.2012

Auf dem Bahnsteig in Richtung Leipzig des Oschatzer Bahnhofes sah es am Sonntag und gestern aus wie auf einem Schlachtfeld. Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum Sonntag mit Schottersteinen zwölf Scheiben von zwei Wartehäuschen sowie die Anzeigentafel eingeworfen.

01.10.2012
Anzeige