Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Atemlos durch die Oschatzer Modenacht am 10. September
Region Oschatz Atemlos durch die Oschatzer Modenacht am 10. September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 17.06.2016
Die Models von Best Partner Schubert bei der Modenacht 2015. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Es wurde geplant, überlegt, was man besser machen kann und Veranstaltungspunkte für Modenacht 2016 festgelegt – beim Treff der Oschatzer Werbegemeinschaft. Das Motto steht nun fest. Unter „Atemlos durch die Nacht, sei die Shoppingkönigin der Nacht“ soll es am 10. September ein abwechslungsreiches Programm geben.

Im Vorjahr wurden rund 24 000 Euro für die Modenacht ausgegeben, darunter etwa 4000 Euro für die Bühne, 2700 Euro Security, 1000 Euro Bandwerbung, 700 Euro Zäune und weitere kleinere Beträge. Mit Einnahmen von rund 17 000 Euro musste das Loch von rund 7000 Euro aus Rücklagen und durch Mitgliedereinnahmen sowie andere Veranstaltungen ausgeglichen werden. Dennoch sei die Modenacht 2015 eine sehr erfolgreiche und gut angenommene Veranstaltung gewesen. „Die Oschatzer lieben die Modenacht. Es ist für sie eine feste Institution. Wir haben aus den Fehlern der letzten Jahre gelernt und werden dieses Jahr einiges anders machen“, betonte Mitorganisator Steven Dornbusch.

Was bleibt? Was ändert sich? Der Standort Altmarkt wird. Der Laufsteg wird angepasst, sodass die beiden Laufstege links und rechts dieses Jahr weg bleiben. Die klassische Bühne soll näher an das Thomas-Münzer-Haus gerückt werden. So erhalten die Models einen unbeschwerten Zugang auf diesen Laufsteg. Damit soll mehr Platz für die Zuschauer zur Verfügung stehen. Die Tribüne, die bereits im Vorjahr vor dem Schmuckgeschäft und vor dem Frisör stand, wird dieses Jahr höher gebaut, um einen besseren Blick auf die Bühne zu gewährleisten. Durch den geschaffenen Platzkann die Gastronomie erweitert werden. In diesem Jahr wird es erstmalig einen Cocktailstand geben.

„Was sich letztes Jahr bewährt hat, ist das Moderatoren-Team. Diese stehen uns wahrscheinlich auch dieses Jahr zur Verfügung. Die Kombination Mann und Frau ist sehr gut angekommen und es war das beste Team, das wir als Moderatoren bei der Modenacht bisher so hatten“, so der Mitorganisator. Auch den langen Laufsteg an der Lutherstraße wird es wieder geben. Im Vorjahr sei auch der Kinderbereich um den Brunnen gut angekommen. Hier werden einige Angebote erweitert. Die Beteiligten werden gebeten, dass jedes Geschäft vor der Tür für die Besucher ein kleines Angebot hat, um diese Bereiche ebenso zu beleben.

Der „Spezial Act“ 2015 sei zur Modenacht leider gar nicht angekommen, doch zur Aftershow-Party im E-Werk total gefragt gewesen. „Für uns ist die Lehre daraus, dass das Geld leider zum Fenster herausgeschmissen war“, bedauert Steven Dornbusch. Daher wird in diesem Jahr versucht, den Akt auf die Zeit zwischen den Modeschauen zu verlegen. Ob es sich hier nur um einen Auftritt oder um mehrere handeln wird, stünde noch nicht fest. Es wird versucht, ein Helene Fischer-Double zu gewinnen, das gut zum Motto der Veranstaltung passen würde.

Doch was hat es mit dem Motto „Shoppingkönigin der Nacht“ auf sich? „Für uns ist ein weiteres Highlight dieses Jahr, dass wir drei Frauen, die sich zuvor bei uns bewerben können, finden, die sich einem Duell des Shoppens in Oschatz stellen. In drei Stunden und mit 250 Euro dürfen sie in den an der Modenacht beteiligten Läden shoppen gehen. Eine Jury wird anschließend den Gewinner küren. Diese Shoppingkönigin darf die Kleidungsstücke behalten“, erklärt er.

Wie es mit der Aftershow-Party in diesem Jahr weiter geht, ist noch unklar. Nun wird noch nach Freiwilligen gesucht, die bei der Modenacht am 10. September mit anpacken, um wieder eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die den Besuchern aus Oschatz und darüber hinaus lange in Erinnerung bleibt.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Großbrand im vergangenen Jahr in der Mügelner Ofenfabrik ist bisher noch keine Entscheidung gefallen, ob und wann für die dem Feuer zum Opfer gefallenen Halle ein Ersatzbau entsteht. Allerdings konnten aufgrund der gestiegenen Auftragslage sechs neue Mitarbeiter eingestellt werden, wie der technische Werkleiter Herbert Konz informiert.

17.06.2016

Regen bringt Segen – was für Landwirte gilt, gilt nicht für Feuerwehrmänner, Autofahrer und Mieter. Kurze, aber heftige Niederschläge mit Hagel und Regen sorgten am Mittwochabend in Oschatz für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Der Oschatzer Hobbymeteorologe Sebastian Schuffenhauer sagt weitere Unwetter voraus.

16.06.2016

Da sind sich die Oberschüler der 6. Klasse in Wermsdorf ziemlich sicher: „Warschau ist doch die Hauptstadt von Polen, oder?“ Rainer und Jolanta vom Polen-Mobil halfen ihnen bei Geografie, Sprache und Kultur ein wenig auf die Sprünge und interessierten die jungen Leute für das östliche Nachbar-Land.

16.06.2016
Anzeige