Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Auch Friedrich Schiller war in Oschatz
Region Oschatz Auch Friedrich Schiller war in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 03.02.2014
Friedrich Schiller Quelle: Privat

Der Verfasser schätzt, dass es sich hier um das Gasthaus "Zum Schwan" am Neumarkt handeln muss.

Friedrich Schiller, von Weimar kommend (wo er seit 1799 wohnte), wurde von seiner Frau Charlotte und deren Schwester Caroline von Wolzogen, geborene von Lengenfeld, sowie den beiden Söhnen Karl und Ernst begleitet. Die Reise mit der Kutsche seiner Schwägerin sollte nach Dresden zu seinem alten Freund Gottfried Körner, dem Vater des Freiheitsdichters Theodor Körner, gehen.

Über Naumburg und Leipzig, wo man übernachten musste, erreichten die Schillers am 8. August 1801 über die Hohe Straße, die heutige B6, Oschatz. Im Unterschied zum Aufenthalt Goethes verfügt der Verfasser über keine weiteren Informationen dazu. Am darauffolgenden Tag sieht Friedrich Schiller seinen Freund Körner wieder, bei dem er im Herbst 1785 einige Wochen in dessen Weinberghäuschen in Dresden-Loschwitz zugebracht hat.

Der damals bereits anerkannte Dichter setzte gelegentlich ans andere Elbufer nach Blasewitz über und ging in sein Lieblingslokal, die "Sommerschänke" (heute: Schillergarten) neben dem Blauen Wunder. Die damalige Serviererin dieses Lokals, Justl gerufen, taucht übrigens in leichter Abwandlung ihres Vornamens als Marketenderin in Schillers Drama "Wallensteins Lager" auf.

In Begleitung der Familie Körner reist Schiller mit den Seinen auf der Poststraße über Mehltheuer, Stauchitz und Naundorf nach Wermsdorf, wo man am 15. August in Hubertusburg übernachtete, um über Hohenstädt nach Leipzig zu gelangen. Direkt nach Ankunft besucht er eine Aufführung seines Dramas "Die Jungfrau von Orleans". Schon nach dem ersten Akt wird der Dichter gefeiert. Beim Verlassen des Schauspielhauses Leipzig bilden die wartenden Menschen ein Spalier (aus: Johannes Lehmann "Unser armer Schiller").

Arndt Boettcher

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine bunte Mischung von Boxern aus der ganzen Republik tummelte sich am Wochenende im "O". Schon auf den ersten Blick wurde klar, dass es bei dem Boxturnier um die Pokale des Oberbürgermeisters nicht um Schickimicki ging, sondern es an beiden Tagen Boxsport pur geben würde.

02.02.2014

Alle Philokartisten und Interessenten sind morgen zum 67. Philokartisten-Stammtisch nach Oschatz eingeladen. Dieser beginnt um 19 Uhr im Café Wentzlaff am Neumarkt.

02.02.2014

Der CDU-Stadtverband Oschatz-Liebschützberg nominierte am Freitagabend die Kandidaten für die Stadtratswahl Oschatz. Insgesamt 19 Frauen und Männer stellen sich für den Einzug in das Stadtparlament zur Verfügung.

02.02.2014
Anzeige