Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Auf Luthers Spuren von Altenburg nach Borna unterwegs
Region Oschatz Auf Luthers Spuren von Altenburg nach Borna unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 03.09.2014
Teilnehmer beim Lutherlauf: Nadja Zabell, Anita Häußler, "Martin Luther", Helgard Brückner, Albrecht Häußler (hinten v.l.) sowie Jens Badstübner und Wallfried Heinicke (vorn v.l.). Quelle: Privat

Außerdem war es für Nadja Zabell der erste Lauf seit ihrer Fuß- Operation.

Der Lutherlauf von Altenburg nach Borna hat eine Länge von 22 Kilometer. Beim Lauf verstand es einer der Rad-Begleiter vom Organisationsteam hervorragend, für eine ausgelassene Stimmung im Shuttlebus zum Startort zu sorgen: "Wer heute schon zum dritten Mal am Lutherlauf teilnimmt, braucht nur noch 92 mal mitmachen, dann hat er alle T-Shirts zusammen." Gemeint ist damit, dass der Lauf auf 95 Teilnehmer begrenzt ist und jeder Läufer eine der 95 Thesen Martin Luthers auf seinem Rücken trägt.

Deshalb wurden vor allem vor dem Start die Thesen fleißig studiert und versucht, zu verstehen. Von Vorteil war dabei, dass auch mehrere Pfarrer mitlaufen wollten. Darunter waren die in der Oschatzer Region bekannten Matthias Ellinger und Albrecht Häußler. Jens Badstübner, der gemeinsam mit einem weiteren Läufer als Erster am Ziel in Borna ankam, drehte im Interview auf der Bühne den Spieß herum und befragte "Martin Luther" nach dem Inhalt der These, denn er müsse es doch wissen, er sei ja schließlich der Verfasser.

Wie bei kaum einer anderen Veranstaltung kann über den Lutherlauf gesagt werden, dass der Weg das Ziel ist, denn eine offizielle Zeitnahme oder gar Ergebnisliste gab es nicht. Dafür hatten die Läufer jede Menge traumhafte Ausblicke, passierten unter anderem Schloss und Park Windischleuba sowie die Talsperre Pahna. Trotzdem wollte jeder mit seiner Leistung zufrieden sein und gab sein Bestes, auch wenn der Zielspurt diesmal ausfiel. Positiv überrascht waren die Oschatzer, dass Nadja Zabell tatsächlich die gesamte Distanz durchlief ohne "einzubrechen".

Mit mehr als zehn Stundenkilometern Durchschnittsgeschwindigkeit war sie im Ziel noch vor Anita Häußler und Helgard Brückner. Die beiden hatten beschlossen, die gesamte Strecke gemeinsam zurückzulegen. Nach 2:15 Stunden waren sie die Letzten der Oschatz-Leipzig-Gruppe, aber von den Zuschauern handgezählt auf Platz 39 und 40 von etwa 75 Läufern.

Als Erinnerung an diesen besonderen Lauf gab es ein gemeinsames Foto mit "Martin Luther" vor der Heuersdorfer Emmsaukirche, die ja bekanntlich jetzt in Borna steht - genau dort, wo das Ziel auf dem Martin-Luther-Platz war.

Anita Häußler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Herr Michael, Sie stellen heute Abend, 19 Uhr im Thomas-Müntzer-Haus den dritten Teil ihres Buches über Oschatz im Dritten Reich vor.Eine interessante Auseinandersetzung mit einem doch recht traurigen Kapitel der Oschatzer Geschichte.

02.09.2014

SC Hartenfels Torgau 11:0 (3:0). Für die D-Jugend-Mannschaft des FSV Oschatz, die in der Landesklasse Nord um Punkte spielt, begann die neue Saison mit dem Pokalspiel zuhause gegen Hartenfels Torgau.

02.09.2014

Der FC Terpitz bleibt die Mannschaft der Stunde in der Kreisklasse Ost. Vor der Pokal-Spielpause holte er am zweiten Spieltag auch in Belgern einen Dreier und blieb dabei erneut ohne Gegentreffer.

02.09.2014
Anzeige