Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Aufsteiger mit erstem Dreier

Aufsteiger mit erstem Dreier

Die Collm-Teams sind sehr unterschiedlich in die Saison gestartet. Nach zwei Spieltagen und einer Pokalrunde lässt sich jedoch noch nicht ablesen, wo bei den Vertretungen der Hammer hängt beziehungsweise ob sie eben diesen auch gelegentlich benutzen.

Torgau/Oschatz . In der Bezirksliga bleiben die Mügeln/Ablasser zunächst punktlos. Den Start hatten die Obstländer des Öfteren verpennt. Dieses Mal kommen aber die Abgänge zweier Stammkräfte dazu sowie die Verletzungen von Richter und Bergmann. Gut gestartet sind dagegen die Oschatzer mit zwei Erfolgen und Aufsteiger Blau-Weiß Wermsdorf mit einem Sieg in der Vorwoche. Da fällt es gewiss nicht weiter ins Gewicht, dass beide schon in Runde eins aus dem Pokal geflogen sind.

Katastrophal verlief dagegen der Start für die Collm-Teams in der Kreisliga. Alle fünf belegen aktuell die Tabellenplätze zehn bis 14. Daran könnte der FSV Luppa am Sonntag etwas ändern. In einem vorgezogenen Punktspiel empfangen die Luppaer ausnahmsweise einmal sonntags den Gast aus Schildau. Das FSV-Team hat bislang erst einen Punkt ergattert, sich aber aufgrund der Gegnerschaft etwas mehr erhofft. Der Gegner aus der Gneisenaustadt vermochte in den letzten Jahren selten größere Sprünge zu machen, bäckt auch in dieser Saison sicherlich wieder kleinere Brötchen. Hat Luppa personell alles an Bord, dieses Mal auch Mittelfeldlenker Sebastian Freiberg, dann sollte der erste Dreier möglich sein.

Im Mittelpunkt des Wochenendes steht aber die zweite Hauptrunde im Bärenpokal. Vier der insgesamt 32 Teams sind aus der Collm-Region noch dabei, wobei alle vier mehr oder weniger Losglück hatten und ein Heimspiel zogen. Wacker Dahlen hat beide Herrenteams noch am Start und beide treffen auf harte Konkurrenz. Während das Kreisklasseteam der Wackeren auf die Reserve des SC Hartenfels Torgau trifft, gastiert gleich darauf die B-Elf des SV Doberschütz/Mockrehna in der Heidestadt. Alles in allem verspricht die Doppelpaarung einen gutklassigen Fußballnachmittag. Ehrlicherweise gilt Dahlens B-Elf natürlich als krasser Außenseiter. Die Torgauer haben sich in der Sommerpause neu formiert und kamen gut aus dem Startblock. Der erste Anzug der Heidestädter präsentierte sich in den beiden Pokalbegegnungen in guter Verfassung, patzte aber in den Punktspielen. Man muss aber zugestehen, dass sie gleich zu Beginn der Saison mit Strelln/Schöna und Weßnig die ganz heißen Titelanwärter vorgesetzt bekamen. Der Gast besetzt aktuell einen Startplatz in der Kreisliga West, macht dort aber trotz Vereinsfusion eine gute Figur. Die Euphorie der Gäste ist förmlich spürbar.

Daneben sind noch zwei weitere Kreisklasseteam aus der Oschatzer Region in die nächste Pokalrunde gekommen. Die zweite Wermsdorfer Vertretung kickte die Süptitzer Reserve aus dem Rennen, revanchierte sich sozusagen für das Debakel ihrer ersten Elf in Süptitz einen Tag zuvor. Auch die Hubertusburger treffen auf einen Kreisligisten, wie übrigens alle vier Collm-Teams in dieser Runde. Gegen den SV Roland Belgern, der sich immerhin gegen Nordsachsenligist Dommitzscher SV durchgesetzt hat, hängen die Trauben bei nüchterner Betrachtung einfach zu hoch.

Ähnlich verhält es sich bei der dritten Mannschaft des SV Mügeln/Ablaß, die morgen in Ablaß die Weßniger Eintracht empfängt. Als Frühstarter bekannt, führen die Gäste aktuell die Kreisligatabelle an und wollen ins Achtelfinale oder weiter. Glück allerdings für den Kreisklassisten, die Elf kann auf eine solide Personaldecke zurückgreifen. Nur die erste Garnitur ist am Wochenende im Pokaleinsatz, womit auch der eine oder andere Akteur aus dem Kreisligateam aushelfen kann.

Im Sachsenpokal trifft das Mügeln/Ablasser Team am Sonntag auf Landesligist Bischofswerdaer SV. Ob den Obstländern wieder so ein irrer Pokalfight wie zuletzt beim FC Lößnitz gelingt, ist fraglich. Einer der damaligen Protagonisten wird übrigens beim Gastgeber fehlen. Torhüter Jan Greschner lässt ausnahmsweise die Fußballschuhe im Schrank und tauscht Pötten und Trikot gegen feinsten Lack und Zwirn, wenn er an diesem Wochenende zum Traualtar schreitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.08.2017 - 06:19 Uhr

Die Gäste hadern mit der Schiedsrichterleistung - Wilsch erzielt Tor des Tages für Beilrode 

mehr