Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Aus Leuben und Raitzen strömt nun reines Biogas ins Netz
Region Oschatz Aus Leuben und Raitzen strömt nun reines Biogas ins Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Holger Erdmann, Thomas Wilke und Jürg Ziegenbalg von Mitnetz Gas (v.l.) beenden das Zumischen von Propan an der Biogasanlage Leuben. Quelle: Axel Kaminski
Anzeige
Leuben

Das Gas, das beim Kunden ankommt, ist ein Gemisch, das sich aus verschiedenen Quellen speist. In der Region Oschatz gehören dazu die Erdgaseinspeisung in Ganzig und die Biogasanlagen in Leuben und Raitzen. Bisher musste der Brennwert des Biogases durch Beimengungen an den des Erdgases angeglichen werden - beim Verbraucher kam ein Gas mit einheitlichem Brennwert an. In einem zweijährigen Projekt hat Mitnetz Gas nun ein Verfahren entwickelt, bei dem es durch das Registrieren und Simulieren der Gasflüsse den genauen Brennwert des Produktes ermitteln kann, das beim Kunden ankommt. Wie Holger Erdmann, Leiter der Netzführung, betont, wird dieser Wert stündlich ermittelt. Für die Kunden ergebe sich daraus allerdings keine Abrechnung, bei der stündlich ein neuer Preis zu Grunde liegt. Vielmehr werde aus diesen Werten über den Monat ein Durchschnitt gebildet, der dann auf der Rechnung zu finden ist.

"Der Brennwert des Gasgemisches im Netz kann im Jahresverlauf um drei bis vier Prozent variieren, wenn wir auf die Beimischungen verzichten", erläutert Jürg Ziegenbalg, Leiter des Betriebes Hochdruckanlage bei Mitnetz Gas. Die neue Technologie zum Ermitteln dieses aktuellen und individuellen Brennwertes seien vom Eichamt und von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt genehmigt worden. Zuvor wurden in einer Vorstudie im Jahr 2013 die Daten des Gasnetzes aufbereitet und die Prozesse im Netz simuliert. Darauf folgte im vergangenen Jahr ein Feldtest, bei dem mit Hilfe eines Gas-Chromatographen die berechneten Werte überprüft wurden.

Wie Jürg Ziegenbalg betont, bleibt des Produkt, das den Gaskunden zur Verfügung steht, auch ohne Beimischungen ein H-Gas (hoher Brennwert). Es könne damit ohne Einschränkungen in den derzeit verwendeten Endgeräten genutzt werden. Niemand müsse wegen der Umstellung beim Netzbetreiber seine Haustechnik umrüsten.

"Die Beimischung des Propan-Butan-Gemisches wurde bisher über das Netznutzungsentgelt auf die Verbraucher umgelegt", erläutert der Betriebsleiter der Hochdruckanlage. Im Gesamtprozess der Gasbereitstellung seien diese nun entfallenden Kosten aber ein kleiner Posten.

"Mit dem Ende der Brennwertangleichung in Leuben und Raitzen haben wir ein Etappenziel erreicht", stellte Thomas Wilke von Mitnetz Gas klar. Im gesamten Netz würden elf Biogasanlagen einspeisen, eine weitere sei im Bau. Man wolle überall die Beimischungen durch die Ermittlung der kundenspezifischen Brennwerte ersetzen.

Axel Kaminski

Anzeige