Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Autisten präsentieren ihre Kunstwerke
Region Oschatz Autisten präsentieren ihre Kunstwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 28.08.2015
Ausstellende und Gäste der neuen Schau im Oschatzer Thomas-Müntzer-Haus betrachten die farbenfrohe Werke der autistischen Künstler. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige

Die Nager mit Rüstung und andere Motive sind Teil einer Ausstellung, die am Mittwoch eröffnet wurde. Die Schau wurde von der Kunstgruppe des Autismuszentrums Chemnitz/Annaberg-Buchholz, der Autismusambulanz Dresden sowie des Ateliers Lebenskunst Oschatz gestaltet und rückt die Sichtweise von Menschen mit Autismus-Spektrums-Störung ins Zentrum. "In der Kunst verschwimmen die Grenzen zwischen diesen und anderen Menschen. Beeindruckend ist die Schnelligkeit, mit der hier gearbeitet wurde, mitunter entstanden vier Bilder während eines Atelierbesuchs", sagt Carmen Badura vom Atelier Lebenskunst. Insgesamt stellen sechs Männer und Frauen aus. Neben Personen, Gegenständen und Wahrnehmungen ihres Alltags spielt in den Bildern die Natur eine Rolle. Autismus ist eine angeborene Entwicklungsstörung. Sie drückt sich unter anderem durch extreme Selbstbezogenheit aus. cku Die vom Kulturraum Leipziger Raum geförderte Ausstellung ist bis Januar dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr zu besichtigen.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Steffen Hennig, Leiter der Grundschule der Heidestadt, kann zum Beginn des Schuljahres drei neue Lehrerinnen in seinem Kollegium begrüßen. Heurige Hasen sind nicht dabei.

30.08.2015

Die rote Zahl auf schwarzem Grund hält Verkehrsteilnehmern ihre Geschwindigkeit vor Augen. "Es geht uns nicht um das Bestrafen. Wir möchten präventiv wirksam werden", so Henry Schomaker von der Oschatzer Verkehrswacht.

29.08.2015

Es ist noch gar nicht lange her, dass darüber diskutiert wurde, ob die kleineren Hubschrauberlandeplätze vor allem an den Krankenhäusern auch in der Zukunft Bestand haben.

29.08.2015
Anzeige