Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Autofahrer in Oschatz mit 2,84 Promille erwischt
Region Oschatz Autofahrer in Oschatz mit 2,84 Promille erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 30.05.2017
Die Polizei ermittelt. Quelle: dpa
Anzeige
Oschatz

Tief ins Glas geschaut hatte ein 54-jähriger VW-Fahrer, der am Sonnabend gegen 20.20 Uhr von einer Polizeistreife in der Wilhelm-Pieck-Straße in Oschatz gestoppt wurde. Grund der Kontrolle war eigentlich der nicht angelegte Gurt des Autofahrers, berichtete die Polizei. Dies war den Beamten aufgefallen, als ihnen der Mann auf der Friedensstraße entgegengefahren kam. Sofort wendete die Streife und folgte dem VW-Fahrer, der allerdings erst nach Einschalten des Warnsignals reagierte.

Als die Beamten die Autotür öffneten, sei ihnen dann eine strenge Alkoholfahne entgegengeweht. Und auch der lallende Fahrer selbst habe sturzbetrunken gewirkt. Ein Atemalkoholtest habe schließlich 2,84 Promille angezeigt. Daraufhin wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum fünften Mal in Folge wirbeln die Lonnewitzer Staub auf: Der Verein „Lonnewitz wächst“ richtet am 3. Juni wieder sein BMX-Rennen für Kinder bis 14 Jahre aus. Die Strecke an der Bundesstraße 6 im Ort ist vorbereitet, der Rasen muss noch gemäht werden – nun fehlen nur noch die Anmeldungen aus der Region.

30.05.2017

Der Festplatz am Oschatzer Finanzamt erfreut sich seit einigen Jahren steigender Beliebtheit. Vor allem bei privaten Veranstaltern wird der Platz stakt nachgefragt. Jetzt will die Stadt das Areal in diesem und im kommenden Jahr fit für die weitere Vermietung machen, soll unter anderem die Stromtechnik ausgebaut werden.

30.05.2017

Der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat am Montag die Kemmlitzer Kaolinwerke besucht. Das Unternehmen warb dabei für die geplante Erweiterung des Tagebaus Scheben-Crellenhain.

30.05.2017
Anzeige