Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Autofahrer rammt Radfahrer in Oschatz und flüchtet
Region Oschatz Autofahrer rammt Radfahrer in Oschatz und flüchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 06.07.2016
Ein Autofahrer beging in Oschatz am Dienstag Unfallflucht , nachdem er einen Radfahrer umgefahren hatte (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Oschatz

Ein Autofahrer in Oschatz ist am Dienstagmittag vom Unfallort geflüchtet. Er hatte auf der Dresdener Straße, stadtauswärts fahrend, einen in gleicher Richtung fahrenden 69-jährigen Radfahrer angefahren. Dieser stürzte mit seinem Dreirad, verletzte sich und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Der Fahrer des silberfarbenen Pkw verließ pflichtwidrig den Unfallort. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Verkehrspolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum genauen Unfallhergang sowie dem/der Fahrer/in sowie dessen/deren Pkw geben können. Diese wenden sich bitte an die Polizeidirektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Tel.: 0341/ 255 2851 (tagsüber), ansonsten 255 - 2910.

Von gap

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

26 Jahre lang war Ilona Dathe Schulleiterin, erst in Mutzschen und zuletzt in Wermsdorf. Jetzt geht sie in Altersteilzeit und verabschiedet sich endgültig aus dem Lehrerberuf. „Ihrer“ Schule wünscht sie eine sichere Zukunft und ist dabei optimistisch, dass die Schülerzahlen künftig wieder ansteigen.

06.07.2016

Anfangs nur ein Gerücht, jetzt offiziell bestätigt: Jörg Bringewald, Kämmerer der Stadtverwaltung und Stellvertreter des Oschatzer Oberbürgermeisters Andreas Kretschmar, hat Ambitionen auf das Amt des Vize-Bürgermeisters von Meißen. Die Stelle in Bringewalds Wohnort wird im Oktober frei.

06.07.2016

Noch bevor sie flügge werden, mussten die vier Jungstörche aus Mügeln beringt werden, um sie später auch noch zuordnen zu können. Dafür kam der ehrenamtliche Mitarbeiter der Vogelwarte Hiddensee aus Erlau zum Storchenhorst. Ein Storch nach dem anderen wurde daher vom Horst in eine Box gelegt und nach unten gebracht. Zudem erhielten sie ihre neuen Namen.

05.07.2016
Anzeige