Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Autounfall auf der B6: Acht Jahre alter Junge auch gestorben
Region Oschatz Autounfall auf der B6: Acht Jahre alter Junge auch gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 21.10.2015
Bei dem schweren Verkehrsunfall am Dienstag auf der B 6 zwischen Luppa und Kühren sind zwei Kinder ums Leben gekommen. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Kühren/Luppa

Der tragische Verkehrsunfall am Dienstag auf der B6 zwischen Luppa und Kühren hat noch ein zweites Todesopfer gefordert. Am Mittwoch ist der achtjährige Junge, der bei dem Unfall aus dem BMW geschleudert und dabei schwerstens verletzt worden war, trotz intensivster Bemühungen des Ärzteteams an den Unfallfolgen verstorben, teilte die Polizeidirektion Leipzig mit. Am Vortag war bereits seine zehn Jahre alte Schwester am Unfallort an den Folgen des Aufpralls ums Leben gekommen.

Auf der Bundesstraße 6 zwischen Kühren und Luppa hat sich am Dienstagvormittag ein tragischer Unfall ereignet.

Die beiden Kinder saßen auf der Rücksitzbank in einem BMW, der nach dem Überholen eines Lasters – kurz bevor die Bundesstraße auf einer Kuppe in den Wald führt – ins Schleudern geraten war. Die 26 Jahre alte Mutter der beiden Kinder war anschließend mit dem Auto gegen eine Baumgruppe am Fahrbahnrand geprallt. Der BMW wurde daraufhin auf ein Feld neben der Fahrbahn geschleudert.

Unterdessen geht das Rätselraten um die Ursache weiter. „Der Unfall könnte mit den Straßenverhältnissen im Zusammenhang stehen“, sagte Uwe Voigt, Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig. Kurz vor dem tragischen Unfall am Dienstagvormittag habe ein Nieselregen eingesetzt, die Fahrbahn in der Linkskurve sei leicht rutschig gewesen.

Eine Befragung des litauischen Lasterfahrers, den die BMW-Fahrerin überholt hatte, durch Polizeibeamte habe ergeben: „Der Mann hat uns gesagt, dass es sich um einen ganz normalen Überholvorgang gehandelt habe. Beim Einordnen ist das Heck des BMW aus bisher unerklärlichen Gründen ins Schleuder gekommen.“ Der BMW, der einen Heckantrieb besitzt, ist von der Polizei sicher gestellt worden und wird nun von Experten des Kraftfahrzeug-Überwachungs-Vereins Dekra untersucht. Eventuell könnte auch ein technischer Defekt den Unfall verursacht haben. Konkrete Anhaltspunkte dafür gab es gestern noch nicht.

Den Rettungskräften, die am Dienstag als erste an der Unfallstelle waren, bot sich ein schreckliches Bild. Auf der Straße waren Schulhefte und Trümmer des Autos verstreut. Die 26 Jahre alte Mutter der beiden Kinder, die den Unfall äußerlich unverletzt überstanden hatte, stand unter einem schweren Schock. Später kam auch noch der fassungslose Vater der Kinder an die Unfallstelle. Zwei Notfallseelsorgerinnen kümmerten sich um die verzweifelten Eltern und versuchten, sie etwas zu beruhigen. Die Bundesstraße musste am Dienstag bis 15 Uhr beidseitig für den Verkehr gesperrt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Bundesstraße 6 zwischen Kühren und Luppa hat sich am Dienstagvormittag ein tragischer Unfall ereignet. Ein zehnjähriges Mädchen wurde so schwer verletzt, dass es noch an der Unfallstelle starb.

20.10.2015

Die Stadt Mügeln ist auch in diesem Jahr Teilnehmer am Wettbewerb "Ab in die Mitte" – und möchte mit einem "Stromer" punkten. Dabei handelt es sich um ein Elektrofahrzeug, mit dem Besucher Mügelns unter anderem vom Bahnhof aus in die Innenstadt gelangen sollen.

19.10.2015

Es sollte ein positives Aushängeschild für Oschatz sein – ist aber genau das Gegenteil. Das verwahrloste Bahnhofsgebäude ist vielen Oschatzern und Gästen ein Dorn im Auge. Dass es auch anders geht, zeigt die Stadt Stollberg. Die Erzgebirgsstadt hat ihren Kulturbahnhof – baugleich dem Oschatzer Gebäude – saniert. Vereine und ein Reisecafé haben hier ihr Domizil.

22.10.2015
Anzeige