Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Babys aus der Region Oschatz vorgestellt
Region Oschatz Babys aus der Region Oschatz vorgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 11.09.2012

[gallery:600-25734966P-1]

Zuerst behütet von den Eltern und der Familie und später auf eigenen Füßen stehend.

Mit Spannung schauen Mütter und Väter, aber auch Geschwister und Großeltern, wie sich das Baby entwickelt, wie es wächst, wie es seine Welt erobert. Erfreut wird festgehalten, wann das Baby sitzt, wie es krabbelt, steht, und wie es laufen lernt. Mit Datum versehen wird auch der erste Zahn, das erste deutlich gesprochene Wort und der erste vollständig gesprochene Satz. Dazu wird fleißig fotografiert, um wirklich jede Phase der Entwicklung festzuhalten.

Viel zu schnell vergeht die Zeit, es folgen die Schule, die Lehre oder das Studium und eine eigene Familie: Die Baby-Fotos bleiben wertvolle Erinnerungen an eine unbeschwerte Zeit.

Zu dieser Aktion der Oschatzer Allgemeinen und der "Collm Klinik" können Sie aktuelle Bilder einreichen.

Entweder per Post unter OAZ, Seminarstraße 2, 04758 Oschatz oder per E-Mail: oschatz.redaktion@lvz.de.

Dazu bitte folgende Angaben: der vollständige Name von Kind und Eltern, der Wohnort sowie Geburtsgröße und -gewicht des Babys.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

(FH). Hochspannung verspricht der heutige Abend für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz. Nachdem Wehrleiter Lars Natzke und sein Stellvertreter Jens Wündisch Ende Juli vom Oschatzer Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) von ihren Funktionen entbunden worden waren (wir berichteten), soll heute eine neue Führungsspitze gewählt werden.

10.09.2012

Der Kreisfeuerwehrverband Torgau-Oschatz beabsichtigt die Stiftung eines Ehrenkreuzes für Kameraden, die 70 Jahre lang treuen Dienst in der Feuerwehr geleistet haben.

10.09.2012

Förderfähig, so erklärte der städtische Jugendarbeiter Renè Werner, sind sowohl Personal- und Sach-, als auch die anfallenden Betriebskosten der einzelnen Einrichtungen.

10.09.2012
Anzeige