Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bahnhof Mügeln: Abriss leitet Neugestaltung ein
Region Oschatz Bahnhof Mügeln: Abriss leitet Neugestaltung ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 02.03.2016
Dieses leer stehende Haus soll abgerissen werden. Quelle: Bärbel Schumann
Anzeige
Mügeln

Die Stadträte von Mügeln haben die Abbrucharbeiten für das ehemalige Wohnhaus an der Bahnhofsstraße 4 in Nachbarschaft des Schmalspurbahnhofes vergeben. Neun Firmen hatten ein Angebot unterbreitet. Den Zuschlag erhielt die Firma CATE Abbruch und Umweltservice GmbH mit Sitz in Leipzig. Mit 21 569 Euro hatte sie das wirtschaftlichste Angebot unterbreitet. „Mit der Firma haben wir bereits beim Abriss des Grünen Hauses am Markt gute Erfahrungen gesammelt“, fügte Bürgermeister Johannes Ecke hinzu.

Die Maßnahme ist Bestandteil des Konzeptes zur Umgestaltung des Mügelner Bahnhofes zum Geoportal und wird zum Teil durch Fördermittel finanziert. Im Frühjahr sollen die Arbeiten durchgeführt werden. Auf dem Areal sollen Parkplätze für Busse und Pkw entstehen.

Bei Besuchen von Busreisegruppen beim „Wilden Robert“ war durch die Veranstalter in der Vergangenheit oft Kritik in Sachen Busparkplätze geäußert worden. Mit der Fertigstellung des Parkplatzes soll künftig das Abstellen von Autos auf dem Bahngelände unterbunden werden.

Der Abriss des Gebäudes, dessen Wohnungen früher an Mitarbeiter der Deutschen Reichsbahn vermietet wurden, ist die erste Maßnahme zur Verwirklichung des künftigen Touristikzentrums „Erlebniswelten Schmalspurbahn“ und des Geoparkes „Porphyrland. Steinreich in Sachsen“. Die Umsetzung des Vorhabens, das bis zum Jahr 2018 in Jahresscheiben erfolgen soll, kostet rund 2,4 Millionen Euro. Die Stadt hat im Dezember vergangenen Jahres bereits einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 206 2601 Euro erhalten.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Oschatz können die Jugendlichen mit entscheiden: Der Jugendstadtrat, ein beschließender Ausschuss , wird demnächst turnusmäßig gewählt. Neu ist das Prozedere: Die Jugendlichen sind aufgerufen, online die Stimme für ihren Favoriten abzugeben. Bestätigt hat der Wahlausschuss dafür jetzt 14 Kandidaten. Zwei Bewerber wurden nicht zugelassen.

01.03.2016

Ein Strohlager war Ende Januar auf dem Gestüt Sachsen in Cavertitz in Brand geraten und hatte für einen tagelangen Einsatz gesorgt. Gestütsverwalterin Cornelia Zeibig bedankte sich jetzt bei Feuerwehrleuten und Helfern für ihre Unterstützung. Mittlerweile hat die Polizei die Ermittlungen abgeschlossen.

01.03.2016

Bei der Oschatzer Tafel für Bedürftige brodelt es: Weil es zu den Ausgabezeiten für Lebensmittel zu Drängeleien kommt, musste ein Türsteher engagiert werden.

01.03.2016
Anzeige