Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bahnstrecke Riesa-Oschatz am Freitag knapp fünf Stunden gesperrt
Region Oschatz Bahnstrecke Riesa-Oschatz am Freitag knapp fünf Stunden gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 30.12.2016
Quelle: dpa
Riesa/Oschatz

Nach Angaben der Bundespolizei in Pirna ist am Freitag kurz vor 4 Uhr eine Person im Bereich Riesa von einem Güterzug erfasst worden. Der Güterzug war von Riesa nach Oschatz unterwegs. Die Strecke musste anschließend gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Polizeidirektion Dresden übernommen.

Die Pressestelle der Deutschen Bahn teilte auf Anfrage mit, dass die Bahnstrecke zwischen Oschatz und Riesa zwischen 3.55 und 8.40 Uhr für den Zugverkehr gesperrt war. Als Grund gab ein Bahnsprecher einen Feuerwehreinsatz in Riesa an.

Auch nachdem die Streckensperrung aufgehoben worden war, hatten die Züge noch teils erhebliche Verspätung. Der Regionalexpress aus Richtung Dresden, der in Oschatz in Richtung Leipzig um 8.14 Uhr abfahren sollte, kam mit einer halben Stunde Verspätung in Oschatz an. Im Zug wurde als Grund ein Notarzteinsatz durchgesagt. Doch nach Angaben der Deutschen Bahn sorgte nicht nur die Streckensperrung allein für Verspätungen. Zusätzlich habe sich die Störung eines Stellwerkes in Bitterfeld ausgewirkt. „Dadurch wurden der Nah- und der Fernverkehr beeinflusst“, sagte ein Bahnsprecher.

Von Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach 25-jähriger Tätigkeit in der Stadtverwaltung Mügeln geht Margitta Scholz jetzt in den Ruhestand. Ihre Stelle als Sachbearbeiterin Finanzbuchhaltung im Amt für Finanzen übernimmt Lisa Richter, die ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen hat.

30.12.2016

In Zeiten sinkender Mitgliederzahlen bietet die Aufnahme von Geflüchteten eine Chance für die christlichen Kirchen in Deutschland. Wahrgenommen wird diese unter anderem in Oschatz. Allerdings scheint die Döllnitz-Stadt in regionaler Hinsicht ein außergewöhnlicher Sonderfall zu sein.

30.12.2016

Seit 1887 steigen – mit einigen Unterbrechungen – jährlich die Oschatzer Männer am zweiten Weihnachtsfeiertag auf die Waage und ermitteln den schwersten und leichtesten unter ihnen. Diese Tradition stand zuletzt mangels einer geeigneten Örtlichkeit auf der Kippe. Nun hat der Sportverein Mannschatz eine Neuauflage gewagt – mit Erfolg.

29.12.2016