Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Barbies im Oschatzer Museum zu Besuch
Region Oschatz Barbies im Oschatzer Museum zu Besuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 10.06.2014
Eine Ausstellung, die junge und ältere Besucher in ihren Bann zieht. Die Barbies im Stadt- und Waagenmuseum hat Sammlerin Martina Mahler aus Jena zur Verfügung gestellt. Quelle: Dirk Hunger

Die Besucher am Pfingstwochenende gehörten verschiedenen Generationen an. Das ist kein Wunder, schließlich gibt es die Kultpuppe bereits seit über 50 Jahren. Und die Herstellerfirma bringt ständig neue Barbies auf dem Markt, die dem jeweiligen Zeitgeist entsprechen.

Die Puppen hat Martina Mahler aus Jena zusammengetragen. Im Laufe der Jahre hat sie sich 2500 Barbies angeschafft, von denen ein Teil in Oschatz zu sehen ist. Die Barbie-Sammlerin legt übrigens Wert darauf, dass das OAZ-Foto vom 5. Juni zur Ankündigung der Ausstellung - gezeigt wurden Puppen in Einweckgläsern - nichts mit ihrer Ausstellung zu tun habe.

Die Sonderausstellung kann noch bis zum 9. November zu den üblichen Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden. FH

Das Stadt- und Waagenmuseum hat dienstags bis donnerstags von 9.30 bis 12.30 und 13 bis 17 Uhr sowie freitags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schola Cantorum, der Mädchenchor der Stadt Leipzig, kommt nach Oschatz. Die Mädchen singen an diesem Sonnabend in der St.-Aegidien-Kirche (Beginn: 17 Uhr).

10.06.2014

Rund 300 Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche waren der Einladung des Heimatvereines Glossen in das Festzelt zur Dankeschönveranstaltung für Sponsoren, Mitwirkende am Festumzug und Helfer gefolgt.

10.06.2014

Die Geheimniskrämerei hat ein Ende: Wochenlang unterschrieb Doris Alfert Dienstreiseanträge ihrer Kolleginnen Angelika Weigl und Yvonne Naujoks.

10.06.2014
Anzeige