Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Barbies süß und sauer
Region Oschatz Barbies süß und sauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 12.01.2015
Hobby-Künstler Wolfgang Köhler aus Oschatz hat die Barbies in Öl eingelegt. In Erlangen sorgen dagegen eingelegte Barbie-Köpfe für Aufsehen. Quelle: Dirk Hunger

Die Art und Weise des Fundes erinnert an ein Projekt des ehemaligen Oschatzer Kunstvereins, bei dem auch Barbies verwendet wurden. Unter anderem wurde bei der Kunstschau ein Glas eingelegte Barbie-Puppen gezeigt. Urheber des Kunstwerkes ist der Oschatzer Neurologe, Stadtrat und Hobbykünstler Wolfgang Köhler. Auf OAZ-Nachfrage sagte Wolfgang Köhler: "Nein, ich war in der vergangenen Woche nicht in Erlangen und habe auch nichts auf dem Bahnhof von Erlangen abgelegt." Im Jahr 2012 waren die eingelegten Blondinen als Teil einer Ausstellung im Thomas-Müntzer-Haus zu sehen. Der Oschatzer Kunstverein hatte sich damals seine Puppen für die Aktion gebraucht aus dem Internet bestellt. "Meine eingelegten Barbie-Puppen liegen noch wohlbehalten bei mir zu Hause", ist sich Wolfgang Köhler sicher. Auch mit dem Verfallsdatum seiner Barbiekonserven hat der Neurologe kein Problem. "Da kann nicht viel verderben. Bei der Aktion damals wurde gesagt, das die Puppen sauer eingelegt sind. Das stimmt nicht ganz, denn in Wirklichkeit sind sie nur in Öl eingelegt - und das hält ewig." Die Puppenköpfe aus Erlangen unterdessen sollen möglicherweise aus einem Diebstahl in Konstanz stammen. Die Polizei ermittelt. Hagen Rösner

Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor zehn Jahren berichtete die Oschatzer Allgemeine unter der Überschrift "Susanne Hornemann spielt die erste Geige" über die damals neue Leiterin der Musikschule.

09.01.2015

"Der Kauf des ehemaligen Feuerwehr-Gerätehauses in Oschatz (wir berichteten) ist unter Dach und Fach", bestätigt Anne Lissner, Geschäftsführerin des Deutschen Rotes Kreuzes (DRK) für Torgau-Oschatz.

08.01.2015

Kurz nach den Weihnachtsfeiertagen verstarb in Oschatz der Elektromeister Jürgen Wieczorek. Er hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten dazu beigetragen, dass in der Region Torgau-Oschatz nach der Wende eine starke Elektroinnung aufgebaut werden konnte.

08.01.2015
Anzeige