Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bauarbeiten an Bahnhöfen Mügeln und Oschatz laufen

Tore zur Stadt Bauarbeiten an Bahnhöfen Mügeln und Oschatz laufen

Die Bahnhöfe in Oschatz und Mügeln sollen attraktive Tore zur Stadt werden. Die Bauarbeiten in beiden Gebäuden sind derzeit in vollem Gange. Die Arbeiten gehen zum Teil mit Umnutzungen einher.

Eingerüstet: Der Bahnhof in Mügeln.

Quelle: Dirk Hunger

Mügeln/Oschatz. Lange Zeit hat es gedauert – doch nun haben sie begonnen, die Bauarbeiten an den beiden Bahnhöfen in Oschatz und Mügeln, nur wenige Kilometer voneinander entfernt im Süden de Landkreises. Beinahe zeitgleich rückten hier die Handwerker an und hinterließen schon deutliche Spuren. Die Umbauten gehen zum Teil mit Umnutzungen einher und in beiden Fällen spielt die Schmalspurbahn Wilder Robert, die als „Döllnitzbahn“ zwischen den beiden Städten pendelt, eine Rolle.

Mit der Sanierung und dem Erhalt des Bahnhofsgebäudes in Oschatz wird neben dem praktischen Nutzen der dann eingerichteten Mobilitätszentrale durch die Döllnitzbahn GmbH, auch das Tor zur Stadt Oschatz ein freundlicheres Gesicht erhalten. Das soll viele Gäste in die Stadt locken. Gleiches gilt für den Mügelner Bahnhof. „Mit dem Ziel, ein Geoportal im Bahnhofsgebäude einzurichten, wird die Präsentation geologischer Besonderheiten der Region und der Schmalspurbahn als besondere Ingenieurleistung zu einem Ausflugsziel und ist damit gleichzeitig ein weiteres Tor für die Region rund um den Collm“, informiert Denise Zwicker vom Marketing der Döllnitzbahn GmbH.

Immobilie von der Stadt erworben

Bereits seit Oktober wird für alle Bahnhofsbesucher in Oschatz deutlich sichtbar am Empfangsgebäude gebaut. Nachdem die Immobile von der Stadt erworben, im Sommer beräumt, ja regelrecht entrümpelt wurde, folgten die Entkernung und der Ausbau beschädigter Holzbauteile – hier musste jahrzehntelanger Sanierungsstau des ehemaligen Objekts der Deutschen Bahn aufgeholt werden. „Auch die Balkenkopferneuerung der Decke im Mittelteil des Objektes und der Abbruch der Schornsteine ist bereits abgeschlossen. Zuletzt wurden die Sparrenköpfe ausgemauert und eine intensive Schwammbehandlung der Wände durchgeführt“, teilt Bianca Beck aus dem Bauamt der Stadtverwaltung Oschatz mit.

Neben den Schalungs- und Dachstuhlarbeiten im Mittelteil verlaufen parallel Zimmermannsarbeiten im westlichen Gebäudeturm. Die Dachdeckerarbeiten werden vom Wermsdorfer Dachdeckerunternehmen Rolf Kunze als Komplettleistung erbracht. Als Nachauftragnehmer für die Zimmermannsarbeit ist die Zimmerei Olaf Weber aus Luppa (ebenfalls Gemeinde Wermsdorf) vom Hauptauftragnehmer gebunden. „Es ist geplant, den ersten Bauabschnitt bis Ende des Jahres abzuschließen, sofern die bevorstehende zu erwartende winterliche Witterung den Planern und Bauarbeitern keinen Strich durch die Rechnung macht“, sagt Bianca Beck.

Dachstuhl freigelegt

Das gleiche Problem ergibt sich für die Bauarbeiten in Mügeln. Der eingerüstete Bahnhof signalisiert Einwohnern und Gästen, dass sich hier etwas tut. Auch auf diesem Gebäude musste der Dachstuhl durch die ortsansässige Ausbau Mügeln GmbH freigelegt und eine Planenabdeckung befestigt werden. Unter dieser Abdeckung erledigen die Mitarbeiter der Firma Engel & Breitfeld GmbH aus Schmannewitz (Ortsteil der Heidestadt Dahlen) die Zimmererarbeiten am Dachstuhl. Dazu zählt unter anderem die Sanierung schadhafter Holzbauteile.

Der Abschluss der Arbeiten am Dachstuhl ist für Ende Januar des kommenden Jahres geplant, wobei hier mit einer witterungsbedingten Verzögerung gerechnet werden muss. „Nach dem Abschluss der Dacharbeiten wird mit dem Umbau des Gebäudes, einschließlich des Rohbaus begonnen. Diese Leistungen beinhalten das Versetzen von Wänden und das Erneuern des Fußbodens sowie notwendige Klempnerarbeiten“, erklärt Andreas Schmidt vom beauftragten Planungsbüro in Mügeln. Dies alles ist Voraussetzung für den anschließenden Innenausbau. „Bis Herbst 2017 soll der Rohbau fertiggestellt werden, es folgt nahtlos der Innenausbau, an den sich dann die Fassadenerneuerung anschließen kann“, erläutert Planer Schmidt.

Von Christian Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr