Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bauchgefühl für den Nerv des Publikums
Region Oschatz Bauchgefühl für den Nerv des Publikums
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 10.06.2015
Niclas Galesic ist der Hahn im Korb beim Musical "Bauchgefühl". Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Von christian kunze

Was die Lehrerinnen Astrid Heinisch und Petra Becker gemeinsam mit ihren 13 Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 bis 10 bei der Premiere am Freitagabend auf die Bühne bringen, strotzt von Zutaten, die ein gutes Musical ausmachen. Das sind eingängige Melodien mit komischen und melodramatischen Texten, Situationen, die von romantisch, über kitschig bis hin zu gesellschaftskritisch reichen, wechseln sich ab. Zugegeben: Die Idee, für Schüler relevante Themen und solche, die sie später in der Bewältigung des Alltags haben werden, aneinander zu reihen, ist schlicht und man kann dem problemlos folgen. Aber die Spielfreude, ganz nebenbei Beweis dafür, dass alle angeschnittenen Probleme aus der Erfahrungswelt der Schüler kommen, ist ansteckend für das Publikum.

In der fast voll besetzten Aula werden die Zuschauer Zeuge, wie die Darsteller sich an der Verkürzung der Regelschulzeit, dem Spagat der Frau zwischen Kind und Karriere, der Kündigung einfacher Angestellter wegen einer Bagatelle oder den vermeintlichen Schönheitsidealen, die die Gesellschaft vorgibt, abarbeiten. Die Figuren, die da auftreten, verkörpern bekannte Klischees. Aber die Gymnasiasten verstehen es, ihnen Leben einzuhauchen - so dass der Applaus nach jeder Szene gesichert ist.

Dass "Bauchgefühl" in Erinnerung bleibt, liegt neben der Musik vor allem an den Dialogen, die den Schülern auf den Leib geschrieben sind. Da wird, wie immer im Musical, bisweilen recht dick aufgetragen. Aber gerade das macht den Abend mit seinen Auftritten so einprägsam. "Mein Bauchgefühl wurde beim Zuschauen sehr oft angesprochen", resümierte Schulleiterin Marion Müller.

Die meisten Lacher sicherte sich der Hahn im Korb: Niclas Galesic bestreitet mehrere Rollen, stets im Beisein junger Frauen. Ein Dutzend Damen und ein junger Mann, der sich als enthusiastischer Liebhaber, abgehobenes Mathe-Genie, nörgelnder Hausmeister oder skrupelloser Geschäftsführer in Szene setzt - damit schafft er es, die markantesten Momente des Musicals darzubieten. Und das obwohl der Schüler, wie an diesem Abend von mehreren Besuchern versichert, eher introvertiert agiert, wenn er nicht auf der großen Bühne steht.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Große Erleichterung bei den Männern und Frauen vom Casabraner Dorfverein: Das traditionelle Dorf- und Kinder am Sportplatz konnte am Wochenende seine 27. Auflage erleben.

10.06.2015

Die Wehr des Heidedorfes verfügt seit Sonnabend über ein neues Löschfahrzeug. Es war von einigen Kameraden bereits Ende April beim Hersteller abgeholt worden.

10.06.2015

Die Freunde der Malkwitzer Kirche dürfen jetzt nach den Sternen greifen: Weil die Gemeinde Geld für eine dringend benötigte Dachsanierung braucht, verkauft sie Sterne.

08.06.2015
Anzeige