Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Begeisternder Mitgas-Junior-Cup
Region Oschatz Begeisternder Mitgas-Junior-Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 15.09.2014

[gallery:600-40650048P-1]

Verdienter Lohn war am Ende der zweitägigen Veranstaltung die Aussage der Gastmannschaften, dass es ihnen super in Oschatz gefallen hat und sie im nächsten Jahr gern wiederkommen möchten.

Am Sonnabend traten mit den Teams aus Görlitz, Meißen, Markranstädt mit zwei Vertretungen und den Oschatzerinnen fünf neu zusammengesetzte Mannschaften in der Altersklasse E-Jugend zum Turnier an. In der noch sehr jungen Saison ging es den Übungsleitern vor allem darum, die Begegnungen zur weiteren Vorbereitung zu nutzen. Alle Teilnehmer sollten Spielpraxis sammeln, sich wieder an den Ball gewöhnen, Spaß am Handball haben und sich vor allem nicht verletzen. An diese "Vorgaben" hielten sich alle Spielerinnen. Am Ende erwiesen sich die Teams aus Markranstädt und Görlitz als die stärksten. Aber alle haben ihr Bestes gegeben und so konnten die kleinen Gäste nicht nur mit einem zufriedenen Gesicht nach Hause fahren. Alle Spielerinnen hatten auch ein kleines Präsent vom Hauptsponsor des SHV Oschatz, dem mitteldeutschen Gasversorger Mitgas, in der Tasche.

Der Sonntag stellte an die Organisatoren noch einmal hohe Anforderungen. Die jungen Damen aus der D-Jugend vom HC Leipzig (zwei Teams), der MSG Zwickau, dem SC Markranstädt und dem SHV Oschatz spielten jeder gegen jeden über jeweils 25 Minuten. Das stellte kräftemäßig eine ganz große Herausforderung dar. Alle Mannschaften sind Vertreter der Sachsenliga und werden somit im Saisonverlauf wiederholt aufeinandertreffen. Die Zuschauer in der Rosentalsporthalle bekamen sehr kurzweilige und zuweilen auch enge Spiele zu sehen. Am Ende hatte der HC Leipzig I die Nase vor dem SHV Oschatz vorn. Die kleinen Piranhas aus Markranstädt belegten Rang drei. Zwickau und der HCL II kamen auf die Plätze vier und fünf.

Die Übungsleiter ermittelten auch die beste Torhüterin sowie die Torschützenbeste. Als beste Spielerin wurde Lisa Pöhlmann vom SHV Oschatz geehrt. Alle drei konnten sich über eine gut gefüllte Sporttasche freuen, die Josephine Sönnichsen von Mitgas übergab. Aber auch die anderen Mädchen gingen nicht leer aus. Neben Medaillen und Urkunden überreichte Stadträtin Katrin Hanel und SHV-Vizepräsidentin Cornelia Bahrmann bei der Siegerehrung auch kleine Sachpreise für jede Spielerin.

Ein besonderes Anliegen ist es den Verantwortlichen des SHV, den vielen Helfern zu danken, ganz besonders den Schiedsrichtern vom SC Riesa sowie den Frauen des SHV für den Einsatz als Schieds- und Kampfrichter. Auch den Kameraden der FFW Oschatz gilt ein Dankeschön. Opferten sie doch am Sonntag gleich mehrere Stunden ihrer Freizeit, um Unzulänglichkeiten in der Rosentalsporthalle auf den Grund zu gehen. Auch die Nudeln von Jens Naujoks aus der Gaststätte "Zum Windhuk" fanden bei den Sportlerinnen reißenden Absatz. Ein besonderer Dank gilt der Vertreterin vom Hauptsponsor Mitgas Josephine Sönnichsen, die dem SHV Oschatz bei der Organisation hilfreich zur Seite stand. Bleibt als Fazit: Der 1. Mitgas-Junior-Cup war ein voller Erfolg für alle Beteiligten und weitere dürfen in den nächsten Jahren folgen.

www.shv-oschatz.de

Kerstin Staffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer langen Sommerpause dürfen die Oschatzer Fechter seit Beginn des neuen Schuljahres wieder die Sporthalle nutzen, um das Fechttraining zu forcieren.In dieser kurzen Zeit nach dem Trainingsauftakt legte Tina Wenzke einen grandiosen Start beim A-Jugend-Turnier der Florett-Damen in Chemnitz hin.

15.09.2014

Bis in das 17. Jahrhundert kann man die Geschichte des Grundstückes in der Lutherstraße Nr. 19 zurückverfolgen. Im Steuer-Register von 1688 findet sich der Eintrag, der "Garten ist sehr schlecht, kein Baum darinnen und wird bloß zur Gräserei genutzt".

15.09.2014

"Ich würde gern Tischler oder Kfz-Mechatroniker werden", sagte Lukas Schirner. Der 14-jährige Neuntkläsler aus der Robert-Härtwig-Schule und sein Vater Kai Kahle (46) waren zwei von rund 1000 Besuchern, die sich am Sonnabend bei der 19. Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur Oschatz über Ausbildungs- und Berufschancen informierten.

14.09.2014
Anzeige