Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Begeisterter Gärtner-Nachwuchs

Begeisterter Gärtner-Nachwuchs

Gärtnern, nun ja, bisher gehörte jene Freizeitaktivität nicht gerade zu ihren Leidenschaften. Doch spätestens, wenn die zwölf Teilnehmer des Pilotprojektes "Gegen den Strom", initiiert vom Bildungs- und Sozialwerk Muldental (BSW), ihr eigens angepflanztes Obst und Gemüse ernten und anschließend verzehren können, mutieren Diana, Matthias und Co.

Voriger Artikel
Oschatzer Frauen bereiten Blütenmenü zu
Nächster Artikel
Siebenschläfertag in Oschatz mit Sonne und warmen Temperaturen

Stöbern zwischen Apfelbaum und Zitronengras: Diana (v.l.), Obi-Mitarbeiterin Wibke Borgmann, BSW-Werkserzieherin Janet Ruschke und Matthias.

Quelle: Dirk Hunger

zu wahren Garten-Profis.

 

So war dann ihre Begeisterung groß, als die beiden gemeinsam mit Werkserzieherin Janet Ruschke durch Obis grüne Lunge stapfen und sich nach den schönsten Gewächsen und Hölzern umschauen konnten. "Die Spende von Obi macht es möglich, dass wir unseren Schulgarten neu bepflanzen und erweitern können", sagte Ruschke. Mehrere Hundert Euro hatte das Unternehmen zur Verfügung gestellt, um damit das Sozialprojekt zu unterstützen. "Wir helfen gerne, wenn es darum geht, jungen Leuten eine zweite Chance zu geben", erklärte Obi-Bereichsleiterin Wibke Borgmann. Schwierige Elternhäuser, Schulverweigerung, Suchtprobleme sowie kriminelle Delikte - die Palette der Auffälligkeiten, mit denen die Heranwachsenden konfrontiert sind, ist facettenreich. Umso wichtiger seien Projekte wie diese, um den jungen Erwachsenen wieder Perspektiven aufzuzeigen, um sie fit zu machen, irgendwann einen Beruf zu erlernen. Seit 1990 engagiert sich das BSW mit rund 100 Mitarbeitern in der Jugendhilfe. Das kommunale Jobcenter des Landkreises nahm die Anregung zum Pilotprojekt, das mit einer Laufzeit von drei Jahren im Februar diesen Jahres begonnen hat, dankend auf und beauftragte den gemeinnützigen Verein mit der Realisierung. Den Großteil der Kosten von etwa 800 000 Euro übernimmt das Jobcenter.

Juliane Lange

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
Oschatz in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 55,44km²

Einwohner: 14.734 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 266 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04758

Ortsvorwahlen: 03435

Ein Spaziergang durch die Region Oschatz
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

12.12.2017 - 10:21 Uhr

Fußball-Kreisliga: Selben und Delitzsch II punkten dreifach und setzen sich ins Mittelfeld ab

mehr