Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Beliebte Bushaltestelle in Oschatz wird abgerissen
Region Oschatz Beliebte Bushaltestelle in Oschatz wird abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 08.03.2016
Mitarbeiter der Firma Höptner mit schwerem Gerät beim Abriss des Haltestellen-Corpus in der Venissieuxer Straße in Oschatz. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Großes Gerät in der Venissieuxer Straße. Hier wird fderzeit die alte Bushaltestelle aus DDR-Zeiten abgerissen. Verantwortlich dafür ist die Stadt Oschatz. Hauptamtsleiter Manfred Schade erklärte gegenüber der OAZ, dass die Buswartehalle erneuert wird. Die Große Kreisstadt sei Bauherr und werde dabei vom Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) finanziell gefördert. „Die alte Haltestelle wird dafür komplett zurückgebaut und durch eine neue und moderne Variante ersetzt.“ Die Kosten beliefen sich auf etwa 30 000 Euro bei 90 Prozent Förderung durch den ZVNL. Die Busfahrer der Omnibusverkehrsgesellschaft Heideland freuen sich auch, dass das Wartehäuschen erneuert wird, so Mitarbeiter Jakob Schwan.

Die Haltestelle war zu DDR-Zeiten ein beliebter Jugend-Treffpunkt und wurde einfach nur die Bussi genannt. Später bekam sie ein negatives Image, da die Wände der Bus-Haltestelle immer wieder als Graffiti-Fläche beschmiert wurden. Der Wartepunkt wurde 1976 gebaut und 1993 rekonstruiert.

Von Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Döbelner Großbäckerei Erntebrot steckt in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Die drei Filialen des Unternehmens in Oschatz und jeweils eine Filiale in Dahlen und Mügeln sollen aber vorerst erhalten bleiben. Bis zum Weihnachtsgeschäft soll die Sanierung abgeschlossen sein.

08.03.2016

Nur eingeschränkt rollte der Verkehr am Dienstag auf der A14 an der Anschlussstelle Leisnig. Dort war einem tschechischen Lkw ein Reifen geplatzt. Der Tanklaster streifte die Mittelleitplanke und schrammte an dieser entlang. Der Fahrer blieb unverletzt und giftige Stoffe gelangten zum Glück auch nicht in die Umwelt.

08.03.2016

Sachsens Vize-Regierungschef Martin Dulig (SPD) hatte in einem „Zeit“-Interview gesagt, dass er sich frage, „ob die Sympathien für Pegida und die AfD innerhalb der sächsischen Polizei größer sind als im Bevölkerungsdurchschnitt“. Die Aussagen haben für Unmut gesorgt – auch an der SPD-Basis. Die LVZ sprach dazu mit Heiko Wittig, Kreistagsfraktionschef SPD/Grüne.

08.03.2016
Anzeige