Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Berufliches Schulzentrum Oschatz vergibt Abschlusszeugnisse
Region Oschatz Berufliches Schulzentrum Oschatz vergibt Abschlusszeugnisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 22.06.2017
Die Absolventen der Ausbildung zum Sozialassistenten, des Berufsgrundbildungsjahres und des Berufsvorbereitungsjahres in mehreren Fachbereichen mit Lehrerin Heike Bamdej (vorn rechts) und der Leiterin der Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums in Oschatz, Heike Wilhelm. Quelle: Foto. Christian Kunze
Anzeige
Oschatz

Seit 25 Jahren bildet das Berufliche Schulzentrum (BSZ) Oschatz junge Menschen aus. Am Donnerstag gab es Blumen, Zeugnisse und besondere Würdigungen für die Absolventen der Zweige Berufsfachschule für Sozialwesen, Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und Berufsgrundbildungsjahr (BGJ). Zeugnis für die stetige Entwicklung der Schule ist das BVJ Migration, das 13 von 15 Asylbewerbern einen Hauptschulabschluss ermöglicht. Zwei von ihnen erhielten die Bestnote 1,0. Unter den ausgebildeten Sozialassistenten gab es fünf Mal die hervorragenden Notendurchschnitte 1,0 bis 1,5. Für die meisten Schüler endet die Ausbildung am BSZ Oschatz, wenige kehren im August zum Start einer dualen Ausbildung zurück.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über 200 Jungen und Mädchen besuchen in Oschatz die größte kommunale Kindereinrichtung, das Spatzennest. 42 von ihnen werden demnächst flügge und verlassen es als Schulanfänger. Bevor es soweit ist, wurde noch einmal gefeiert. Die Leiterin der Tagesstätte, Birgit Meinel, würdigte dort mehrere Personengruppen.

25.06.2017

Die in den Altkreisen Riesa-Großenhain und Oschatz tätige Volksbank Riesa eG führte kürzlich im Oschatzer Thomas-Müntzer-Haus ihre Vertreterversammlung durch. Dabei stand unter anderem die Neuwahl von zwei turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitgliedern auf dem Plan. Außerdem stimmten die Vertreter über die Verwendung des Überschusses ab.

25.06.2017

Die Sanierung des Kultursaales auf dem Gelände der Wermsdorfer Hubertusburg dauert länger als geplant. Weil die Nässeschäden größer sind als zunächst angenommen, braucht der Untergrund mehr Zeit zum Trocknen. Wann der Saal wieder bespielt werden kann, ist unklar.

25.06.2017
Anzeige