Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Berufsschulzentrum in Oschatz gibt Einblicke
Region Oschatz Berufsschulzentrum in Oschatz gibt Einblicke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.03.2016
Lehrerin Maria König (rechts) gibt praktische Einblicke im Fachkabinett für Biologie und Chemie. Die Fächer sind Bestandteil der Ernährungswissenschaft. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz


„Neben den Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaft und Ernährungswissenschaft bietet das BSZ auch in anderen bewährten Ausbildungsberufen die schulische Ausbildung wie zum Beispiel Kaufmann im Groß- und Außenhandel, im Einzelhandel, Verkäufer, Maler und Lackierer. Ferner können Interessenten hier das Berufsgrundbildungsjahr und das Berufsvorbereitungsjahr absolvieren“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Marina Schwarzbach. Am Sonnabend waren neben den Klassenräumen und Fachkabinetten auch die Werkstätten in den unteren Etagen geöffnet. Hilfreiche Lotsen sind dabei die derzeitigen Schüler.

Erstmals mit einem eigenen Stand vertreten ist in diesem Jahr beim Tag der offenen Tür der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV). Er wirbt für seine Vergünstigungen durch das Schüler- und Azubi-Ticket. Dies können Auszubildende in Anspruch nehmen, die aus den Nachbarregionen um Torgau, Döbeln oder Grimma kommen. Dort gibt es zwar eigene Berufsschulzentren, das Interesse dürfte aber vor allem aufgrund des ernährungswissenschaftlichen Profils in Oschatz bestehen“, vermutet Beate Kramer.

Die Einblicke, Gespräche und Informationen zur weiterführenden Bildung, die Schulleiterin Margit Müller in ihrer Rede in Aussicht stellte, waren jedoch nicht auf die Stammschule begrenzt. In der Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums in der Berufsschulstraße in Oschatz standen die Ausbildungsgänge zum staatlich geprüften Sozialassistenten, Ausbildungsberufe der berufsbildenden Förderschule und das Berufsvorbereitungsjahr in den Berufsfeldern des Gastgewerbes und der Landwirtschaft im Mittelpunkt der Präsentation.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Abgase der Schmal­spurbahn „Wilder Robert“ gehören für Frank Hörügel zu seiner Heimatstadt. Der LVZ-Redakteur durchquert Oschatz am liebsten in Laufschuhen. Der Vorteil: In der kleinen Stadt drängeln sich die Jogger im Park nicht. Und überhaupt hat Oschatz noch einiges mehr zu bieten.

06.03.2016

Oschatz profitiert vom Förderprogramm „Investkraft“, das Bund und Land aufgelegt haben. Bis 2020 können hier diverse Infrastrukturvorhaben gefördert werden. Für Oschatz stehen 1,4 Millionen Euro bereit – Bedingungen dafür sind ein Eigenanteil von 400 000 Euro und eine Maßnahmenliste. Was gefördert wird, müssen Verwaltung und Stadtrat bis 13. Mai entscheiden.

05.03.2016

Der Landkreis steht vor neuen Herausforderungen bei der Integration von Ausländern. Hintergrund ist eine veränderte Arbeitsweise des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die die Bearbeitung von Asylanträgen deutlich beschleunigen soll. Neuankömmlinge werden dadurch rascher ein Fall fürs Jobcenter.

04.03.2016
Anzeige