Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Besucheransturm bei Wermsdorfer Schlössernacht
Region Oschatz Besucheransturm bei Wermsdorfer Schlössernacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 28.05.2018
1Kostümierte Besucher waren stets Blickfang der Schlössernacht. Sehen Sie noch mehr Fotos und ein Video unter www.lvz.de/region/oschatz Quelle: Foto: Jana Brechlin
Wermsdorf

Es hätte nicht besser laufen können für die Veranstalter der Wermsdorfer Schlössernacht: 28 Grad Celsius sorgten für einen besonders lauen Abend, an dem die Gäste lange zwischen dem Alten Jagdschloss und dem Barockschloss Hubertusburg spazierten und sich hier wie da gut unterhalten ließen.

Die schon sehr sommerlichen Temperaturen verlangten vor allem zwei Gruppen von Akteuren am Sonnabend in Wermsdorf viel ab: Den Helfern, die über glühenden Grillkohlen für Nachschub an den Versorgungsständen sorgten, und den Frauen, die sich extra für diesen Abend in Schale, und das heißt in diesem Fall, in historische Kostüme geworfen hatten. Das waren in diesem Jahr erfreulich viele.

Zur 10. Wermsdorfer Schlössernacht feierten zahlreiche Besucher zwischen Altem Jagdschloss und der Barockanlage von Schloss Hubertusburg.

Sowohl unter den Gästen als auch unter den Beteiligten trugen viele ausladende Röcke, verzierte Kleider und Perücken. „Oh ja, unter der Perücke ist es wirklich warm, sehr warm“, verriet Ines Raschke vom Gesangsduo „Wermsdorfer Goldkehlchen“. Gemeinsam mit ihrer Mit-Sängerin Sabine Oschatz hatte sie verschiedene Auftritte auf Schloss Hubertusburg, und beide waren stilecht in üppig verzierten Kostümen unterwegs. Zwischen ihren Konzerten spazierten sie über das Schlossgelände, wo sie begehrtes Fotomotiv waren. „Die Leute freuen sich, wenn sie uns sehen und fragen, ob sie ein Bild machen dürfen“, beschrieb Sabine Oschatz.

Gefragte Spezialitäten

Auch wenn es keine offizielle Gästezählung gibt – da für die Schlössernacht freier Eintritt gilt, fehlt dazu schlichtweg die Möglichkeit – war der Abend ein echter Besuchermagnet. Die Führungen waren stets gut besucht, Freisitze gefüllt, und zum Teil bildeten sich lange Schlangen an den Bratwurstständen oder vor den Erfrischung versprechenden Zapfhähnen und Bowletöpfen. Dabei waren neben regionalen Produzenten viele Vereinsmitglieder und Helfer im schweißtreibenden Dauereinsatz. „Alle machen sich sehr viel Mühe, damit das ein schöner Abend wird“, lobte Ulf Angerer, der seinerseits mit dem Dudelsack für Unterhaltung sorgte. Auch Bürgermeister Matthias Müller (CDU) dankte allen Beteiligten. „Die Vorbereitungen haben viele Monate gedauert, es engagieren sich hier nicht nur Wermsdorfer, sondern auch Einwohner der Ortsteile“, unterstrich er.

Ehrenamt und Sponsoren helfen

Ein solcher gelungener Abend funktioniere nur mit ehrenamtlichem Einsatz und finanzieller Unterstützung. Diese komme vor allem von drei Partnern, die zur Eröffnung auch vertreten waren: Sven Petzold von der Wohnungsgenossenschaft Oschatz/Mügeln, Marcus Riemer von der Döbelner Niederlassung der Oewa und Nancy Klima, die die Volksbank Riesa vertrat. „Unser gemeinsames Ziel ist es, an diesem Abend beide Schlösser zu beleben“, sagte Matthias Müller. Dass das gelungen ist, bestätigten zahlreiche Besucher wie das Thalheimer Paar Ruth und Dieter Ahrens. „Es ist ein rundum schöner Abend und so abwechslungsreich“, lobten sie. Einzig für die Parkplatzsuche waren sie dieses Jahr länger unterwegs, weil durch den aktuellen Grundschulneubau eine Freifläche im Ort weggefallen ist. „Wenn hier Jahr für Jahr mehr Menschen kommen, sollte man über einen großen, ausgeschilderten Parkplatz nachdenken. Die üblichen Flächen waren schon am frühen Abend voll“, wünschte sich Dieter Ahrens für seinen nächsten Besuch.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Allgemeine Wanderverein Leipzig hat zahlreiche Teilnehmer aus ganz Sachsen auf einer Wanderung auf den Collm geführt. Oben angekommen, gab es Musik und eine Stärkung vom Grill.

28.05.2018

Bei sommerlichen Temperaturen fand im Soziokulturzentrum E-Werk am Sonnabend der erste Kunst- und Kreativmarkt dieses Jahres in der Lichtstraße statt. Die Besucher konnten kaufen, schauen und mitmachen.

31.05.2018

In Leckwitz macht jeder mit, wenn es um den Zusammenhalt im Ort geht. Sogar die Jüngsten mischen dabei kräftig mit, wie das Dorffest beweist.

30.05.2018