Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bezahlung nicht entscheidend
Region Oschatz Bezahlung nicht entscheidend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 27.01.2014
Cordula Hartrampf-Hirschberg Quelle: Dirk Hunger

Frage: 9,30-Euro-Stundenlohn für Akademiker - wie bewerten Sie diese Zahl?

Cordula Hartrampf-Hirschberg: Gar nicht. Dafür sind die Spannbreite der Einzelfälle und der Betrachtungszeitpunkt einfach zu groß.

Ist die Bezahlung noch ein wichtiger Beweggrund für junge Leute, ein Studium anzustreben?

Nicht allein die Bezahlung. Nach unseren Erfahrungen geht es zuerst um die beruflichen Perspektiven, Aufstiegsmöglichkeiten und Selbstverwirklichung. Wer jetzt anstrebt, in einem börsennotierten Großunternehmen Fuß zu fassen, wer jetzt Teamverantwortung übernehmen, Produkte oder Prozesse verbessern möchte, der kann dies aktuell mit besseren Chancen als noch vor zehn Jahren. Das motiviert.

Rechnen Sie damit, dass diese Lohndebatte sich auf die Studierbereitschaft auswirkt?

Nein. Ich sehe die Lohndebatte losgelöst von der Studienentscheidung.

Würden Sie Akademikern raten, einen Job für 9,30 Euro die Stunde anzunehmen?

Das kann man nicht pauschal beantworten. Es gibt Akademiker, die aus unterschiedlichsten Gründen arbeitslos geworden oder längere Zeit geblieben sind. Und es gibt die unterschiedlichsten Studienrichtungen mit völlig verschiedenen Verdienstmöglichkeiten.

Wie viel Auswahl haben hiesige Studienabgänger bei der Jobwahl - auch mit Blick auf unterschiedliche Lohngefüge?

Wer studiert, weiß vorab, dass sein künftiger Job möglicherweise in einer anderen Region sein könnte. Durch diesen von vornherein größeren Einzugsbereich wird die Auswahl bereits größer. Hinzu kommt in einigen Studienfeldern und je nach Abschluss eine erhöhte Nachfrage. Besonders gefragt sind aktuell Absolventen aus den technischen Richtungen und der Medizin. Fragen: Sebastian Stöber

Sebastian Stöber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wohl bedingt durch den Ersten Weltkrieg hatte die private Molkerei in Dahlen, unter ihrem Besitzer Kunze, den Betrieb eingestellt. Ähnlich wie in Oschatz drängte auch hier die Amtshauptmannschaft Oschatz, dass Mügeln diesen Betrieb pachtweise übernehmen sollte.

27.01.2014

Bei der Umgestaltung des Landpostdienstes im Jahre 1881 wurden im Oberpostbezirk Leipzig 19 Posthülfsstellen zur Unterstützung des Landpostdienstes geschaffen.

27.01.2014

Sportunterricht ruft bei vielen ehemaligen Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums die unterschiedlichsten Gefühle hervor. Die einen sind froh, dass es der Vergangenheit angehört und der Rest freut sich auch Jahre nach der Schullaufbahn noch, seinen ehemaligen Sportlehrer zu treffen.

26.01.2014
Anzeige