Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bildungs- und Sozialwerk Muldental übernimmt Schullandheim Lampersdorf
Region Oschatz Bildungs- und Sozialwerk Muldental übernimmt Schullandheim Lampersdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 03.11.2016
Lampersdorf

Das Schullandheim Lampersdorf wird neu verpachtet. Die Wermsdorfer Gemeinderäte ermächtigten Bürgermeister Matthias Müller (CDU) per Beschluss, den bisher bestehenden Vertrag mit dem Förderkreis Sächsischer Pfadfinder aufzuheben und einen neuen Erbbaurechtsvertrag mit dem Bildungs- und Sozialwerk Muldental (BSW) zu schließen.

Letzteres betreut im einstigen Schullandheim seit rund einem Jahr jugendliche Flüchtlinge (wir berichteten). Das BSW habe Interesse an einer weiteren Nutzung des Gebäudes und wolle auch investieren, erklärte Matthias Müller. Das gelte auch über die Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Ausländern (kurz Umas) hinaus. Per Vertrag gilt das Erbbaurecht 20 Jahre, das Bildungs- und Sozialwerk muss für alle anfallenden Reparaturen aufkommen, notwendige Investitionen übernehmen und jährlich 5000 Euro in die Instandhaltung investieren. „Das BSW ist ein schlagkräftiger Verein und hat seinen Sitz in der Nähe. Wir hoffen, dass die Arbeit künftig besser funktioniert. Mit den Pfadfindern hat sich das nicht ganz so gestaltet, wie gewünscht“, so der Bürgermeister. Deren Verein sei eher klein und zudem nicht vor Ort tätig, was das Ganze erschwert habe. „Wir sind übereingekommen, den Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen zu beenden“, fügte er hinzu.

Die Wermsdorfer Räte waren einmütig dafür, das Schullandheim an das Bildungs- und Sozialwerk zu verpachten.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 4000 Euro wird die ehemalige Oschatzer Gaststätte „Dresdner Hof“ Ende November bei einer Versteigerung aufgerufen. Dann soll das denkmalgeschützte, aber stark sanierungsbedürftige haus in der Oschatzer Innenstadt unter den Hammer kommen. Das Gebäude ist eines von vielen, die derzeit noch auf eine Sanierung warten.

03.11.2016

Wenn man eine E-Mail-Adresse hat, die mit ramses@ beginnt, darf man sich nicht wundert, wenn man zum 70. Geburtstag als Pharao durchs Dorf getragen wird. Oder wenigstens zwei Häuser weiter. So erging es dem Ägyptologen Dr. Frank Steinmann zu seinem 70. Geburtstag.

02.11.2016

Seit Herbst 2014 ist die Oschatzer Collm-Klinik bei der Aktion „Saubere Hände“ dabei. Dabei geht es vor allem darum, die Übertragungswege von Krankheitserregern zu minimieren. Innerhalb der Aktion hat die Klinik jetzt das Silber-Zertifikat erhalten. In Sachsen gibt es nur drei Kliniken, die ebenfalls dieses Zertifikat besitzen.

02.11.2016