Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bittere Klatsche für Obstlandteam

Bittere Klatsche für Obstlandteam

Was am vergangenen Sonnabend in Delitzsch passierte, muss das Obstland-Team wohl erst einmal verdauen. Acht Gegentore sind in der Bezirksliga so etwas, wie eine Note sechs in der Schule.

Voriger Artikel
Besonderer Blickfang an der Allee: eine Bank für jeden Anlass
Nächster Artikel
Gastgeber feiern zuhause Kantersieg

Die Börlner (grün/schwarze Trikots) fahren am letzten Spieltag gegen das Mügeln/Ablasser Reserveteam den ersten Sieg der Saison ein. Am Sonntag empfängt Börln Hartenfels Torgau II und Mügeln/Ablaß reist morgen zur SG Großtreben/Arzberg.

Quelle: Sven Bartsch

Oschatz . Klar stand Alexander Herzig nicht seine Wunschelf zur Verfügung und der Aufsteiger erwischte wohl einen ungewöhnlich guten Tag. Aber die 2:8-Klatsche in der Eisenbahnerstadt zeigt auch, wie hoch in dieser Saison die Trauben für den SVMA hängen. An diesem Woche bleibt genug Zeit zum Verdauen der Niederlage, die Partie gegen Bad Lausick wird erst im Oktober ausgetragen.

Dagegen schwebt der FSV Oschatz momentan auf Wolke sieben, sprich Tabellenplatz zwei der Nordsachsenliga. Selbst wenn es mal spielerisch nicht so läuft oder die Personaldecke dünn ist, kriegen es die Döllnitzstädter irgendwie hin, ein Törchen besser zu sein als der jeweilige Gegner. Auch bei Concordia Schenkenberg hielt diese Erfolgsserie an. Morgen empfängt die Kernche-Elf Bezirksligaabsteiger FV Bad Düben. Der nach vielen Abgängen neu formierte Gast hat sich seit Saisonbeginn kontinuierlich gesteigert. Die Mannschaft findet sich zusehends zusammen. Da ist Vorsicht geboten.

Auf den zweiten Nordsachsenligisten aus der Region wartet am Sonntag die Reserve des Landesligisten FC Eilenburg. Die "Wundertüte" der Liga kommt mal gänzlich unter die Räder wie beim 1:8 gleich am ersten Spieltag in Krostitz oder siegt, wie zuletzt Titelanwärter SV Süptitz. Da weiß Blau-Weiß-Coach Matze Winkler überhaupt nicht, woran er da ist. Sicher ist, dass die als technisch beschlagen geltenden Eilenburger nicht das Team sind, das tief hinten drin steht. Das dürfte den Hubertusburgern entgegenkommen.

Große Freude beim Aufsteiger SV Traktor Börln. Am dritten Spieltag erkämpfte sich das Team seinen ersten Dreier. Vielleicht ist damit der Knoten geplatzt, wenngleich der nächste Gegner Torgau zur Kategorie Titelanwärter zählt. Die Reservisten aus der Kreisstadt hatten sich in der Sommerpause punktuell verstärkt und zapfen daraus ihren derzeitigen Erfolg. Gegen diesen Gegner kann der Aufsteiger möglicherweise nur Nadelstiche setzen. Bei entsprechender Anzahl wird vielleicht ein ganzes Strickmuster draus.

Börlns "Punktelieferant" in der Vorwoche war die Reserve vom SV Mügeln/Ablaß, die bislang noch gar nicht aufs Trapez gekommen ist. Da der erste Anzug an diesem Wochenende spielfrei hat, sollte es personell diesmal keinen Engpass geben, wenn es morgen nach Ostelbien zur Spielgemeinschaft Großtreben/Arzberg geht. Die SG luchste der Weßniger Eintracht zuletzt immerhin einen Punkt ab. Vielleicht kann wenigstens die B-Elf der Obstländer wieder in die Erfolgsspur kommen. Es ist wohl ein Novum, dass sowohl die erste als auch die zweite Mügeln/Ablasser Mannschaft momentan in ihren Spielklassen jeweils Schlusslicht sind.

Auch Wacker Dahlen lief dem ersten Saisondreier lange hinterher. Gegen die Oschatzer B-Elf klappte es dann - aber auch nur mit einem 1:0. Morgen geht es für die Biedermann-Truppe nach Klitzschen zum Aufsteiger. Außer einem knappen Sieg gegen den FSV Luppa haben die Klitzschener noch nicht viel zustande gebracht, wirken mitunter verkrampft in ihren Aktionen. Wacker kann jetzt mit dem Erfolg im Rücken seine Aufholjagd starten.

Die zweite Oschatzer Mannschaft erreichte nur am ersten Spieltag etwas Zählbares. Morgen gastiert die Weßniger Eintracht im Stadion an der Merkwitzer Straße. Da braucht es schon mehr als nur etwas Glück, um die Punkte zu behalten.

Für den FSV Luppa geht die Reise morgen nach Beilrode. Personell fehlen Trainer Kai Lamm aus unterschiedlichen Gründen gleich mehrere wichtige Akteure. Der Bitte um Verlegung waren die Ostelbier nicht nachgekommen, so dass mit dem Auftrag Schadensbegrenzung nach Beilrode gefahren wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr