Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Bürgermeisterwahl: Liebschützberger müssen am 4. Oktober noch mal ran
Region Oschatz Bürgermeisterwahl: Liebschützberger müssen am 4. Oktober noch mal ran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 23.09.2015
Wahl im Kindergarten Schönnewitz: Peter Wilhelm gibt seine Stimme ab. Wahlhelfer Thomas Semek schaut, dass alles seine Ordnung hat. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Liebschützberg

von axel kaminski

David Schmidt (CDU) hatte gestern die Nase vorn.

Drei Kandidaten stellten sich dem Votum der 2554 Wahlberechtigten. David Schmidt (CDU), Tilo Schroth (SPD) und Mirko Rebholz (Einzelbewerber) bewarben sich um das Amt des Bürgermeisters, das Karl-Heinz Börtitz (CDU) nach Ablauf dieser Wahlperiode aufgibt.

Keiner der drei Bewerber konnte mehr als die Hälfte der 1587 gültigen abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. David Schmidt lag vorn. Hinter seinem Namen setzten 581 Einwohner der Gemeinde ihr Kreuz. Tilo Schroth (SPD) erhielt 28 Stimmen weniger als er. Der Einzelbewerber Mirko Rebholz konnte 453 Stimmen auf sich vereinigen. "Ich hatte gehofft, dass ich vorn liege. So ist es gekommen, und ich werde daran arbeiten, dass das in 14 Tagen wieder der Fall ist", sagte David Schmidt der OAZ nach der Sitzung des Gemeindewahlausschusses im Bornaer Sportlerheim. Über das konkrete Vorgehen in den kommenden beiden Wochen werde er sich heute mit seinen Parteifreunden im Ortsvorstand beraten. Ebenfalls vor Ort in Borna war Mirko Rebholz, der feststellte: "Das ist für mich ein gutes Ergebnis." Er wolle in den kommenden beiden Wochen noch mehr Wähler mobilisieren, bei der Wahlbeteiligung sei schließlich noch Luft nach oben. Sie lag bei 62,9 Prozent.

"Ich bin nicht unzufrieden", betonte Tilo Schroth, der am Sonntag unterwegs war. Das Ergebnis zeige, dass drei starke Kandidaten im Rennen seien. Für ihn gebe es bis zum 4. Oktober nur eines: "Vollgas".

In Ganzig, einem Wahllokal mit kleinem Stimmbezirk, war bereits zehn Minuten nach der Schließung des Wahllokals um 18.10 Uhr die Auszählung der Stimmen beendet. Von den 229 Wahlberechtigten aus Ganzig und Kleinragewitz waren 115 ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen. Hier siegte David Schmidt mit 53 Stimmen vor Tilo Schroth (44) und Mirko Rebholz (18). Die meisten Stimmen konnte David Schmidt auch in Borna - dem größen Stimmbezirk - und Zaußwitz sowie unter den Briefwählern auf sich vereinigen. Bei Stimmverhältnissen wie in Borna würde der CDU-Kandidat als neuer Liebschützberger Bürgermeister feststehen. Dort stimmten 57,6 Prozent der Wähler für ihn.

Noch deutlicher lag Mirko Rebholz in Laas vorn, wo ihm 74 Prozent der Wähler ihre Stimmen gaben. Auch in Leckwitz war er für die Wähler die Nummer Eins. Tilo Schroth konnte in Gaunitz mehr als die Hälfte aller Stimmen gewinnen, ebenso in Bornitz. In Wellerswalde schnitt er von allen drei Kandidaten am besten ab.

Beim zweiten Wahlgang am 4. Oktober reicht für den Sprung ins Bornaer Gemeindeamt die einfache Mehrheit der abgegeben Stimmen. © Kommentar

Aus der Oschatzer Allgemeinen Zeitung vom 21.09.2015

Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für gut 300 Schüler in der Oschatzer Region wird in Kürze wieder die Aktion "Schüler lesen Zeitung" anlaufen. In dieser Woche trafen sich in Döbeln die Vertreter der OAZ, des Projektunternehmens Promedia Wolff, der Projektpartners Mitgas sowie die Lehrerinnen, die an den Schulen für die Projektumsetzung zuständig sind.

21.09.2015

Oldtimer liegen im Trend. Zum Jahreswechsel 2014/15 waren deutschlandweit 310 694 Pkw mit einem H-Kennzeichen gemeldet. Die alten Fahrzeuge sind Hobby und Wertanlage zugleich - und erfreuen sich auch in Oschatz zunehmender Beliebtheit.

21.09.2015

Im Hotel Pelzer können Wanderer seit kurzem Ferngläser, Rucksäcke, Wanderschuhe und andere Ausrüstungsgegenstände ausleihen. Möglich macht das die Aufnahme in die Wanderkooperation "Best of Wandern".

21.09.2015
Anzeige