Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Carola Schulz aus Oschatz ist Großmutter des einzigen Deutschen im Unglücksbus
Region Oschatz Carola Schulz aus Oschatz ist Großmutter des einzigen Deutschen im Unglücksbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 19.03.2012
Carola Schulz mit einem aktuellen Foto ihres Enkelsohnes Luca van Asten. Die Laaserin hofft, dass die Knochenbrüche des Elfjährigen schnell wieder verheilen. Quelle: Dirk Hunger

Von Frank Hörügel und Hagen Rösner

Von den 22 Schülern einer 6. Klasse aus dem belgischen Lommeln-Kolonie sind bei dem Busunfall 16 ums Leben gekommen. Luca hat den Aufprall mit einer Lungenquetschung sowie Knochenbrüchen an beiden Beinen, der linken Hand und am Jochbein überlebt. Gestern wurde der Elfjährige in der Uni-Klinik Leuwen operiert. "Ich habe Angst ohne Ende. Oma, kann man bei der Operation sterben?", fragte der Junge seine Großmutter vor der Operation am Telefon.

Bis zum Jahr 2003 hat Luca mit seiner Mutter Katja und seinem Vater Stefan van Asten im Haus seiner Oma in Laas gewohnt und auch im Ort die Kindertagsstätte besucht. Dann zog die junge Familie ins belgische Lommel-Kolonie nahe der holländischen Grenze. Die heute 31-Jährige Katja van Asten ist begeisterte Motocross-Fahrerin und hat ihren Mann Stefan - einen Holländer - bei diesem Sport kennen und lieben gelernt.

Vier bis fünf Mal im Jahr ist Familie van Asten in Laas zu Besuch. Zuletzt besuchten sie Carola Schulz am 25. Februar auf der Rückreise aus den Skiferien in Annaberg-Buchholz. Sie machten in Laas zusammen mit einer befreundeten Familie aus Lommeln Zwischenstation, deren Tochter Emily eine Klassenkameradin von Luca war. Emily hat das Busunglück am 13. März nicht überlebt.

Die Nachricht vom Unfall ihres Enkelsohnes erreichte Carola Schulz erst am Nachmittag des darauffolgenden Tages auf einer Urlaubsreise im türkischen Antalya. "Am 15. März habe ich gegen 17 Uhr erfahren, dass Luca lebt. Da habe ich erst einmal geheult", sagt sie. Noch am gleichen Abend konnte sie mit ihrem Enkel telefonieren. Auf die Frage, an was er sich erinnern könne, habe der Elfjährige gesagt: "Plötzlich ist das Licht im Bus ausgegangen, und dann hat es gerumpelt." Der Bus knallte mit voller Wucht gegen die Wand einer Nothaltestelle in dem Autobahntunnel.

Carola Schulz stand gestern mit ihrer Tochter Katja im ständigen Telefonkontakt und fieberte dem Ausgang der Operation von Luca entgegen. Um 15 Uhr erhielt die Laaserin die erlösende Nachricht. "Die Operation ist ohne Komplikationen über die Bühne gegangen", war sie erleichtert. Carola Schulz hofft nun darauf, dass ihr sportlicher Enkel eines Tages wieder unbeschwert Tennisspielen oder Skifahren kann.

Sorgen machen sich unterdessen auch die Freunde der Familie van Asten in der Region: "Uns verbindet eine langjährige Freundschaft", sagt Matthias Engel, Chef des Motocross Rennstalls Team Engel. "Stefan und Katja haben sich über den Motocross-Sport hier in der Region kennengelernt. Heute hat Stefan van Asten eine eigene Fahrerschule und startet mit seinen Leuten auch bei Rennen in Nordsachsen", so Matthias Engel. Angeblich soll Stefan van Asten auch vorgehabt haben, am kommenden Wochenende beim Rennen "Rund um Dahlen" anzutreten, doch wegen seines schwer verletzten Sohnes hat er abgesagt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist fünf Minuten vor zwölf, was das Fernsehen betrifft. Denn in der Nacht vom 30. April zum 1. Mai wird der analoge Satellitenempfang in Deutschland abgeschaltet.

18.03.2012

Ein bisschen Schummelei ist beim Feiern dabei. Der Notarvertrag zur Gründung der Omnibus-Verkehrsgesellschaft mbH "Heideland" wurde am 24. Februar 1992 unterzeichnet, gefeiert wurde erst am vergangenen Wochenende.

18.03.2012

Freunde politischen Kabaretts kamen am Sonnabend zwei Stunden auf ihre Kosten - Dank des perfekt harmonierenden Trios Birgit Schaller, Rainer Bursche und Erik Lehmann in der ausverkauften Oschatzer Stadthalle.

18.03.2012
Anzeige